Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 20.04.2024
Birnbaum (Pýrus commúnis)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Kultur-Birne
Gattung: Pýrus (Birne)
Familie: Rosáceae (Rosengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Kultur-Birne ist eine alte hybridogene Kulturpflanze, die aus mehreren in Europa und Westasien verbreiteten Wildarten entstanden ist. Der Baum bevorzugt einen eher trocken-warmen und sonnigen Standort auf basenreichen, tiefgründigen, nährstoffreichen Lehmböden. Birnbäume können bis zu 150 Jahre alt werden.

Erscheinung:
Der Birnbaum besitzt eine Pfahlwurzel, die tief ins Erdreich reicht. Die Borke des Baumes ist dunkel graubraun und reißt in großen Schuppen auf. Die Laubblätter sind eiförmig bis elliptisch, ledrig, lang gestielt und wechselständig angeordnet. Der Blattrand ist fein gesägt. Anfangs sind die Blätter in der Regel fein behaart, werden aber später kahl. Im Herbst färben sich die Blätter gelb bis orangerot.

Blüte:
Die Blüten wachsen in doldentraubigen Blütenständen und riechen streng. Die fünf Kronblätter sind weiß gefärbt. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten wie z.B. Bienen oder Käfer.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich essbare Apfelfrüchte. Es gibt vielfältige Fruchtformen. Die Fruchtschale kann grünlich, gelblich, rötlich oder orange bis bräunlich gefärbt sein. Die Samen werden von Vögeln oder Säugetieren verbreitet. Der Birnbaum kann sich aber auch durch Wurzelsprosse vegetativ vermehren.

Verwendung der Pflanze

Die Früchte des Birnbaums sind saftig und schmecken süß. Hinsichtlich ihrer Nutzungsform werden sie in Tafel-, Koch- oder Mostsorten unterteilt.
Eine Weiterverarbeitung der Früchte zu Trockenfrüchten, Sirup, Marmelade, Saft oder Obstbrand ist ebenfalls verbreitet.
Das dauerhafte Holz ist ein beliebtes Tischlerholz und wird z.B. im Musikinstrumentenbau verwendet.

  • 1 / 1

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Baum
    Wuchsform:Aufrecht
    Wuchshöhe:max. 20 m
    Eigenschaften:Essbar
     Tiefwurzler
     Bienen-/Hummel-Weide
     Insb. Honigbienen-Weide

    Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
    Boden:Trocken, Mäßig feucht
     Basisch, Nährreich

    Blüte: Apr - Mai
    Blütenstand:Dolden-Traube
    Blütenform:5 Kronblätter
    Pollen / Nektar:Viel / Viel
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Okt
    Fruchttyp:Sammelfrucht: Apfelfrucht

    Blattform:Eiförmig, Elliptisch
    Blattrand:Gesägt
    Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven

    Pflanzen-Inhaltsstoffe


    Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
    Vitamin A (Retinal, Retinol, Retinsäuren)0.002 mgØ 0.431 mg0.9 mg
    Vitamin B1 (Thiamin)0.03 mgØ 0.165 mg1.2 mg
    Vitamin B2 (Riboflavin)0.04 mgØ 0.102 mg1.5 mg
    Vitamin B5 (Pantothensäure)0.06 mgØ 0.46 mg6 mg
    Vitamin B6 (Pyridoxin)0.02 mgØ 0.188 mg1.7 mg
    Vitamin B7 (Biotin)0.1 µgØ 5.147 µg60 µg
    Vitamin B9 (Folsäure)14 µgØ 39.332 µg200 µg
    Vitamin C (Ascorbinsäure)5 mgØ 59.484 mg100 mg
    Vitamin E (Tocopherol)0.43 mgØ 2.73 mg12 mg

    Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
    Calcium10 mgØ 59.664 mg1000 mg
    Eisen0.26 mgØ 2.331 mg13 mg
    Fluor0.012 mgØ 0.048 mg2.5 mg
    Jod1.5 µgØ 3.559 µg200 µg
    Kalium0.126 gØ 0.345 g3 g
    Magnesium8 mgØ 56.478 mg350 mg
    Natrium2 mgØ 15.513 mg2000 mg
    Phosphor15 mgØ 115.596 mg800 mg
    Selen0.59 µgØ 4.171 µg60 µg
    Zink0.162 mgØ 0.881 mg13 mg

    Weitere Vitalstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
    Proteine0.5 gØ 5.221 g55 g
    Kohlenhydrate12.7 gØ 17.091 g300 g
    Ballaststoffe3.27 gØ 4.853 g30 g



    Nutzen für folgende Insektenarten

    Anzahl Schmetterlinge: 4
    Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 14
    Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 1
    Anzahl Käfer: 1
    Anzahl Schnabelkerfe: 0
    Anzahl Heuschrecken: 0

    Schmetterlinge

    Baum-Weißling
    (Aporia crataegi)
    Baum-Weißling, Aporia crataegiBaum-Weißling
    (Aporia crataegi)

    © Kurt Kulac, Wikimedia Commons
    Blaukopf
    (Diloba caeruleocephala)
    Blaukopf, Diloba caeruleocephalaBlaukopf
    (Diloba caeruleocephala)

    © Adam Furlepa, Wikimedia Commons
    Großer Fuchs
    (Nymphalis polychloros)
    Großer Fuchs, Nymphalis polychlorosGroßer Fuchs
    (Nymphalis polychloros)

    © Hagen de Merak, Wikimedia Commons
    Segelfalter
    (Iphiclides podalirius)
    Segelfalter, Iphiclides podaliriusSegelfalter
    (Iphiclides podalirius)

    © Stefan.lefnaer, Wikimedia Commons

    Hautflügler, z.B. Wildbienen

    Dunkle Erdhummel
    (Bombus terrestris)
    Dunkle Erdhummel, Bombus terrestrisDunkle Erdhummel
    (Bombus terrestris)
    Hellgelbe Erdhummel
    (Bombus lucorum)
    Hellgelbe Erdhummel, Bombus lucorumHellgelbe Erdhummel
    (Bombus lucorum)
    Gemeine Pelzbiene
    (Anthophora plumipes)
    Gemeine Pelzbiene, Anthophora plumipesGemeine Pelzbiene
    (Anthophora plumipes)
    Flaum-Sandbiene
    (Andrena nitida)
    Flaum-Sandbiene, Andrena nitidaFlaum-Sandbiene
    (Andrena nitida)

    © Aiwok, Wikimedia Commons
    Rotbeinige Körbchen-Sandbiene
    (Andrena dorsata)
    Rotbeinige Körbchen-Sandbiene, Andrena dorsataRotbeinige Körbchen-Sandbiene
    (Andrena dorsata)

    © gailhampshire, Wikimedia Commons
    Rotpelzige Sandbiene
    (Andrena fulva)
    Rotpelzige Sandbiene, Andrena fulvaRotpelzige Sandbiene
    (Andrena fulva)

    © Pauln, Wikimedia Commons
    Rotfransen-Erdbiene
    (Andrena haemorrhoa)
    Rotfransen-Erdbiene, Andrena haemorrhoaRotfransen-Erdbiene
    (Andrena haemorrhoa)
    Gemeine Sandbiene
    (Andrena flavipes)
    Gemeine Sandbiene, Andrena flavipesGemeine Sandbiene
    (Andrena flavipes)
    Schottische Erdbiene
    (Andrena scotica)
    Schottische Erdbiene, Andrena scoticaSchottische Erdbiene
    (Andrena scotica)

    © gailhampshire, Wikimedia Commons
    Frühlings-Seidenbiene
    (Colletes cunicularius)
    Frühlings-Seidenbiene, Colletes cuniculariusFrühlings-Seidenbiene
    (Colletes cunicularius)
    Gehörnte Mauerbiene
    (Osmia cornuta)
    Gehörnte Mauerbiene, Osmia cornutaGehörnte Mauerbiene
    (Osmia cornuta)
    Rostrote Mauerbiene
    (Osmia bicornis)
    Rostrote Mauerbiene, Osmia bicornisRostrote Mauerbiene
    (Osmia bicornis)
    Sand-Blattschneiderbiene
    (Megachile maritima)
    Sand-Blattschneiderbiene, Megachile maritimaSand-Blattschneiderbiene
    (Megachile maritima)
    Rotbeinige Furchenbiene
    (Halictus rubicundus)
    Rotbeinige Furchenbiene, Halictus rubicundusRotbeinige Furchenbiene
    (Halictus rubicundus)

    © Teppo Mutanen, Wikimedia Commons

    Käfer

    Haselnussbohrer
    (Curculio nucum)
    Haselnussbohrer, Curculio nucumHaselnussbohrer
    (Curculio nucum)

    © Mathias Krumbholz, Wikimedia Commons

    Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen

    Mistbiene
    (Eristalis tenax)
    Mistbiene, Eristalis tenaxMistbiene
    (Eristalis tenax)