Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Birnbaum

Pýrus commúnis

Alternative Bezeichnungen: Kultur-Birne
Gattung: Pýrus
Familie: Rosáceae (Rosengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien

Birnbaum
Bild: © Przykuta, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0

Pflanzen-Typ: Baum

Wuchsform: Aufrecht

Wuchshöhe: max. 20 m

Blüte: Apr - Mai
Fruchtreife: Aug - Okt

Eigenschaften:

Essbar, Tiefwurzler
Bienen-/Hummel-Weide, Insb. Honigbienen-Weide

Standort:

Sonnig, Halb-Schatten

Boden:

Trocken, Mäßig feucht, Basisch, Nährreich

Allgemeine Informationen

Die Kultur-Birne ist eine alte hybridogene Kulturpflanze, die aus mehreren in Europa und Westasien verbreiteten Wildarten entstanden ist. Der Baum bevorzugt einen eher trocken-warmen und sonnigen Standort auf basenreichen, tiefgründigen, nährstoffreichen Lehmböden. Birnbäume können bis zu 150 Jahre alt werden.

Aussehen

Der Birnbaum besitzt eine Pfahlwurzel, die tief ins Erdreich reicht. Die Borke des Baumes ist dunkel graubraun und reißt in großen Schuppen auf. Die Laubblätter sind eiförmig bis elliptisch, ledrig, lang gestielt und wechselständig angeordnet. Der Blattrand ist fein gesägt. Anfangs sind die Blätter in der Regel fein behaart, werden aber später kahl. Im Herbst färben sich die Blätter gelb bis orangerot.

Die Blüten wachsen in doldentraubigen Blütenständen und riechen streng. Die fünf Kronblätter sind weiß gefärbt. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten wie z.B. Bienen oder Käfer.

Vermehrung

Nach der Befruchtung bilden sich essbare Apfelfrüchte. Es gibt vielfältige Fruchtformen. Die Fruchtschale kann grünlich, gelblich, rötlich oder orange bis bräunlich gefärbt sein. Die Samen werden von Vögeln oder Säugetieren verbreitet. Der Birnbaum kann sich aber auch durch Wurzelsprosse vegetativ vermehren.

Verwendung

Die Früchte des Birnbaums sind saftig und schmecken süß. Hinsichtlich ihrer Nutzungsform werden sie in Tafel-, Koch- oder Mostsorten unterteilt.
Eine Weiterverarbeitung der Früchte zu Trockenfrüchten, Sirup, Marmelade, Saft oder Obstbrand ist ebenfalls verbreitet.
Das dauerhafte Holz ist ein beliebtes Tischlerholz und wird z.B. im Musikinstrumentenbau verwendet.

Vitalstoffe

Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin A (Retinal, Retinol, Retinsäuren)0.002 mgØ 0.431 mg0.9 mg
Vitamin B1 (Thiamin)0.03 mgØ 0.165 mg1.2 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.04 mgØ 0.102 mg1.5 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure)0.06 mgØ 0.46 mg6 mg
Vitamin B6 (Pyridoxin)0.02 mgØ 0.188 mg1.7 mg
Vitamin B7 (Biotin)0.1 µgØ 5.147 µg60 µg
Vitamin B9 (Folsäure)14 µgØ 39.332 µg200 µg
Vitamin C (Ascorbinsäure)5 mgØ 59.484 mg100 mg
Vitamin E (Tocopherol)0.43 mgØ 2.73 mg12 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Calcium10 mgØ 59.235 mg1000 mg
Eisen0.26 mgØ 2.311 mg13 mg
Fluor0.012 mgØ 0.048 mg2.5 mg
Jod1.5 µgØ 3.559 µg200 µg
Kalium0.126 gØ 0.343 g3 g
Magnesium8 mgØ 56.051 mg350 mg
Natrium2 mgØ 15.273 mg2000 mg
Phosphor15 mgØ 114.339 mg800 mg
Selen0.59 µgØ 4.171 µg60 µg
Zink0.162 mgØ 0.881 mg13 mg

Weitere Vitalstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Proteine0.5 gØ 5.223 g55 g
Kohlenhydrate12.7 gØ 16.812 g300 g
Ballaststoffe3.27 gØ 4.591 g30 g