Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 16.05.2022
Rote Bete (Béta vulgáris var. vulgáris)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Salat-Rübe, Rote Rübe
Gattung: Béta
Familie: Chenopodiáceae (Gänsefußgewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Nordafrika / Orient
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Rote Bete ist eine Kulturform der Gemeinen Rübe. Ihren Ursprung hat sie im Mittelmeerraum. Sie bevorzugt durchlässige, humose, nährstoffreiche, tiefgründige Böden und benötigt chloridhaltigen Dünger.

Erscheinung:
Im ersten Jahr bildet die Rote Bete eine Blattrosette. Die Blätter sind gestielt, von länglich-elliptischer Form und am Rand grob gekerbt und gewellt.

Blüte:
Im zweiten Jahr wächst ein aufrechter Stängel mit ährigem Blütenstand. Die Blüten sind von grüner oder grün-rötlicher Farbe.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Kapselfrüchte.

Verwendung der Pflanze

Geerntet wird der unterste Abschnitt der Sprossachse (Hypokotyl) im Herbst vor den ersten Nachtfrösten. Rote Bete kann als Rohkost im Salat zubereitet oder gekocht werden. Um den Verlust von Nährstoffen zu vermeiden, sollte die Knolle möglichst unbeschädigt als Ganzes erhitzt werden. Auch die Blätter können gekocht verzehrt werden. Sie sind zum Teil vitamin- und nährstoffreicher als die Knolle.
Rote Bete ist zudem eine traditionelle Färberpflanze.

Typ der Pflanze:Zwei-Jährig
Wuchsform:Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 150 cm
Eigenschaften:Essbar
 Tiefwurzler
 Heilpflanze
 Färberpflanze

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht
 Nährreich, Humos

Aussaat:Apr - Jun
Blüte: Jul - Sep
Blütenstand:Ähre
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Okt
Fruchttyp:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Gekerbt
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven

Pflanzen-Anbau

Anbau-Typ: Direktsaat
Zehrer-Typ: Mittelzehrer
Saattiefe: ca. 2.5 cm
Pflanzen-Abstand: 10 cm, Pflanzen/m²: 40
Ertrag/Pflanze: 0.10 kg
Ertrag/m²: 2.00 kg

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Voranzucht
Aussaat
Pflanzung
Wachstum
Ernte

Anmerkungen

Die Kulturdauer beträgt etwa 3-4 Monate nach der Aussaat. Ausgesät werden kann die Pflanze nach dem letzten Frost.

Heilwirkungen der Pflanze

Stichwörter:
Bluthochdruck, Arterienverkalkung, Herzinfarkt, Verdauungsbeschwerden, Gallen-Beschwerden, Leber-Beschwerden, Furunkel, Haut-Ekzem, Akne, Krebs, Verschlackung, Abwehrschwäche, Schlaganfall-Vorbeugung

Rote Bete ist reich an Betain und tut Leber und Galle gut. Sie unterstützt bei der Verdauung und hilft dabei, Giftstoffe auszuleiten. Außerdem schützt Rote Bete vor Herz- und Gefäßkrankheiten, Herzinfarkt, Schlaganfall, Alzheimer und Morbus Parkinson. Rote Bete Saft hilft, den Blutdruck zu senken, stärkt die Abwehrkräfte, unterstützt den Heilungsprozess und wirkt Krebs vorbeugend. Auch bei Hautproblemen wie z.B. Akne, Furunkeln oder Abszessen hilft die Pflanze.
Rote Bete ist reich an Oxalsäure. Menschen, die zur Bildung von Nierensteinen neigen, sollten das Gemüse nur in Maßen essen.

Pflanzen-Inhaltsstoffe


Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin A (Retinal, Retinol, Retinsäuren)0.002 mgØ 0.431 mg0.9 mg
Vitamin B1 (Thiamin)0.016 mgØ 0.165 mg1.2 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.031 mgØ 0.102 mg1.5 mg
Vitamin B3 (Niacin, Nicotinsäure)0.168 mgØ 2.218 mg18 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure)0.095 mgØ 0.46 mg6 mg
Vitamin B6 (Pyridoxin)0.036 mgØ 0.188 mg1.7 mg
Vitamin B9 (Folsäure)15 µgØ 39.332 µg200 µg
Vitamin C (Ascorbinsäure)4.9 mgØ 59.484 mg100 mg
Vitamin E (Tocopherol)0.049 mgØ 2.73 mg12 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Calcium29 mgØ 59.235 mg1000 mg
Eisen0.82 mgØ 2.311 mg13 mg
Fluor0.019 mgØ 0.048 mg2.5 mg
Kalium0.157 gØ 0.343 g3 g
Magnesium23 mgØ 56.051 mg350 mg
Natrium27 mgØ 15.273 mg2000 mg
Phosphor43 mgØ 114.339 mg800 mg
Zink0.27 mgØ 0.881 mg13 mg



Harmonie mit anderen Pflanzen:
Kopf-Salat
(Lactúca satíva var. capitáta)
Kopf-SalatKopf-Salat
(Lactúca satíva var. capitáta)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Kohlrabi
(Brássica olerácea var. gongylódes)
KohlrabiKohlrabi
(Brássica olerácea var. gongylódes)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Blumenkohl
(Brássica olerácea var. botrýtis)
BlumenkohlBlumenkohl
(Brássica olerácea var. botrýtis)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Brokkoli
(Brássica olerácea var. itálica)
BrokkoliBrokkoli
(Brássica olerácea var. itálica)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Kopfkohl
(Brássica olerácea var. capitáta)
KopfkohlKopfkohl
(Brássica olerácea var. capitáta)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Gurke
(Cúcumis satívus)
GurkeGurke
(Cúcumis satívus)
Familie: Cucurbitáceae (Kürbisgewächse)
Zuckererbse
(Písum satívum convar. axíphium)
ZuckererbseZuckererbse
(Písum satívum convar. axíphium)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Buschbohne
(Phaséolus vulgáris var. nánus)
BuschbohneBuschbohne
(Phaséolus vulgáris var. nánus)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Stangenbohne
(Phaséolus vulgáris var. vulgáris)
StangenbohneStangenbohne
(Phaséolus vulgáris var. vulgáris)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Echter Knoblauch
(Állium satívum)
Echter KnoblauchEchter Knoblauch
(Állium satívum)
Familie: Liliáceae (Liliengewächse)
Zwiebel
(Állium cépa)
ZwiebelZwiebel
(Állium cépa)
Familie: Liliáceae (Liliengewächse)
Garten-Dill
(Anéthum gravéolens var. hortórum)
Garten-DillGarten-Dill
(Anéthum gravéolens var. hortórum)
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten

Anzahl Schmetterlinge: 1
Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 0
Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
Anzahl Käfer: 0
Anzahl Schnabelkerfe: 0

Schmetterlinge

Rübenzünsler
(Loxostege sticticalis)
Rübenzünsler, Loxostege sticticalisRübenzünsler
(Loxostege sticticalis)