Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 27.10.2019
Garten-Dill (Anéthum gravéolens var. hortórum)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Gurkenkraut
Gattung: Anéthum
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Dill stammt ursprünglich aus Vorderasien und ist unter anderem im Mittelmeerraum und Mitteleuropa zu finden. Die Pflanze wächst auf mäßig feuchten, warmen, humosen, kalkhaltigen Böden.

Vermehrung:
Dill ist ein Dunkelkeimer und benötigt etwa 3 Wochen bis zur Keimung. Die Pflanze vermehrt sich vegetativ über die Samen.

Wissenswertes

Die Pflanze besitzt einen sehr charakteristischen Geruch.

Verwendung der Pflanze

Dill ist eine beliebte Gewürzpflanze. Die frischen Blätter können zum Würzen von Gerichten verwendet werden. Die blühende Dolde sowie deren Samen werden beim Einlegen von Gurken hinzugefügt. Die reifen Samen können auch als Kümmelersatz dienen.
Bei Mundgeruch hilft es, Dillsamen zu kauen.
Dill ist ein natürliches Pflanzenschutzmittel, das viele Insekten anzieht, die Schädlinge bekämpfen.

Typ der Pflanze:Ein-Jährig
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 80 cm
Eigenschaften:Essbar
 Heilpflanze
 Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht
 Humos

Blüte:Jun - Aug
Blütenstand:Dolde
Blütenform:5 Kronblätter
Pollen / Nektar:Mäßig / Mäßig
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Sep
Fruchtform:Schließfrucht: Spaltfrucht

Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert
Blattrand:Glatt, Ganzrandig


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Schlafstörungen, Verkrampfung

Dillsamen können als Tee bei Blähungen und anderen Magenbeschwerden verwendet werden. Die Pflanze fördert die Verdauung, hilft bei Schlafstörungen und wirkt Krampf lösend, desinfizierend und Harn treibend.
Bei stillenden Müttern wirkt Dill Milch bildend.

Vitalstoffe


Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin C (Ascorbinsäure)Menge unbekanntØ 57.818 mg100 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
CalciumMenge unbekanntØ 59.023 mg1000 mg
EisenMenge unbekanntØ 2.335 mg13 mg
KaliumMenge unbekanntØ 0.344 g3 g
MagnesiumMenge unbekanntØ 56.546 mg350 mg

Sonstige Inhaltsstoffe
Ätherische Öle


Harmonie mit anderen Pflanzen:
Chinakohl
(Brássica rápa ssp. pekinénsis)
ChinakohlChinakohl
(Brássica rápa ssp. pekinénsis)

© Judgefloro, Wikimedia Commons
Kohlrabi
(Brássica olerácea var. gongylódes)
KohlrabiKohlrabi
(Brássica olerácea var. gongylódes)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Blumenkohl
(Brássica olerácea var. botrýtis)
BlumenkohlBlumenkohl
(Brássica olerácea var. botrýtis)
Kopfkohl
(Brássica olerácea var. capitáta)
KopfkohlKopfkohl
(Brássica olerácea var. capitáta)

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Epermenia chaerophyllella
, Epermenia chaerophyllellaEpermenia chaerophyllella

© ailhampshire from Cradley, Malvern, U.K., Wikimedia Commons
Schwalbenschwanz
(Papilio machaon)
Schwalbenschwanz, Papilio machaonSchwalbenschwanz
(Papilio machaon)

© Boschfoto, Wikimedia Commons
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)