Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 26.11.2021
Blumenkohl (Brássica olerácea var. botrýtis)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Karfiol
Gattung: Brássica
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Blumenkohl stammt von der in Kleinasien beheimateten Urform Brassica oleracea var. silvestris ab. Er ist eine Züchtung des Gemüsekohls. Mittlerweile wird er in ganz Europa angebaut. Die Pflanze gehört zu den Starkzehrern und benötigt lockere, humose, nährstoffreiche Böden in warmer sonniger Lage. Blumenkohl muss vor zu starkem Frost geschützt werden. Verglichen mit anderen Kohlsorten hat Blumenkohl den höchsten Wasserbedarf.

Erscheinung:
Die relativ großen Laubblätter wachsen rosettenartig und sind von länglich-ovaler Form. Der Blattrand ist grob gezähnt. Die gestielten Blätter sind fleischig und fest und matt grau-grün gefärbt.

Blüte:
Die Blütensprossen stehen in einem Kopf zusammen. Zur Blütezeit wachsen diese in die Länge und bilden traubenförmige Blütenstände mit gelben Blüten.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Schoten, die braune Samen enthalten. Es wird zwischen der Sommer-, Herbst-, und Wintersorte unterschieden. Termine für die Aussaat reichen dementsprechend von März bis August.

Verwendung der Pflanze

Blumenkohl gilt als die wohlschmeckendste und bekömmlichste Kohlart. Die Ernte sollte möglichst dann erfolgen, wenn die Köpfe noch weiß, geschlossen und fest sind. Blumenkohl kann roh als Salatzutat oder gekocht gegessen werden.

Typ der Pflanze:Zwei-Jährig
Wuchsform:Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 120 cm
Eigenschaften:Essbar

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht, Feucht
 Nährreich, Humos

Aussaat:Mär - Aug
Blüte:Jun - Sep
Blütenstand:Traube
Blütenform:4 Kronblätter
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Okt
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Schote

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Gezähnt
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Harmonie mit anderen Pflanzen:
Mangold
(Béta vulgáris var. vulgáris)
MangoldMangold
(Béta vulgáris var. vulgáris)
Familie: Chenopodiáceae (Gänsefußgewächse)
Kopf-Salat
(Lactúca satíva var. capitáta)
Kopf-SalatKopf-Salat
(Lactúca satíva var. capitáta)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Ackerbohne
(Vícia fába)
AckerbohneAckerbohne
(Vícia fába)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Knollen-Sellerie
(Ápium gravéolens var. rapáceum)
Knollen-SellerieKnollen-Sellerie
(Ápium gravéolens var. rapáceum)
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Mohrrübe
(Daucus caróta ssp. satívus)
MohrrübeMohrrübe
(Daucus caróta ssp. satívus)
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten

Anzahl Schmetterlinge: 2
Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 0
Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
Anzahl Käfer: 0
Anzahl Schnabelkerfe: 0

Schmetterlinge

Kleiner Kohlweißling
(Pieris rapae)
Kleiner Kohlweißling, Pieris rapaeKleiner Kohlweißling
(Pieris rapae)

© Olaf Leillinger, Wikimedia Commons
Großer Kohlweißling
(Pieris brassicae)
Großer Kohlweißling, Pieris brassicaeGroßer Kohlweißling
(Pieris brassicae)