Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 16.05.2022
Rispen-Flockenblume (Centauréa stoebe)Zur Druckansicht
Gattung: Centauréa (Flockenblume)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Rispen-Flockenblume ist in Süd-, Mittel- und Osteuropa sowie in Vorderasien beheimatet. Sie wächst auf Trockenrasen, auf Ruderalflächen oder an Wegrändern und bevorzugt trockene bis mäßig feuchte, nährstoffreiche Böden in möglichst warmer und sonniger Lage.

Erscheinung:
Die krautig wachsende Pflanze besitzt einen längs gerieften, filzig behaarten Stängel. Ihre Laubblätter sind gefiedert und ebenfalls leicht behaart.

Blüte:
Die Blütenkörbchen erscheinen in rispigen Blütenständen. Die Kronblätter sind weißlich-violett gefärbt und von schuppenförmig angeordneten Hüllblättern umgeben, die charakteristische dunkelbraun gefärbte, ausgefranste Anhängsel besitzen.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Achänen mit reduziertem Pappus. Ihre Verbreitung erfolgt durch Tier-Anhaftung oder durch den Wind.


Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 120 cm

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Trocken, Mäßig feucht
 Nährreich

Blüte: Jun - Aug
Blütenstand:Körbchen, Rispe
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Sep
Fruchttyp:Schließfrucht: Achäne

Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert, Gefiedert
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten

Anzahl Schmetterlinge: 0
Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 17
Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
Anzahl Käfer: 0
Anzahl Schnabelkerfe: 0

Hautflügler, z.B. Wildbienen

Auen-Blutbiene
(Sphecodes albilabris)
Auen-Blutbiene, Sphecodes albilabrisAuen-Blutbiene
(Sphecodes albilabris)
Gelbbindige Furchenbiene
(Halictus scabiosae)
Gelbbindige Furchenbiene, Halictus scabiosaeGelbbindige Furchenbiene
(Halictus scabiosae)
Goldglänzende Furchenbiene
(Halictus subauratus)
Goldglänzende Furchenbiene, Halictus subauratusGoldglänzende Furchenbiene
(Halictus subauratus)
Sand-Goldfurchenbiene
(Halictus leucaheneus)
Sand-Goldfurchenbiene, Halictus leucaheneusSand-Goldfurchenbiene
(Halictus leucaheneus)

© Albert Krebs, Entomologie/Botanik, ETH Zürich
Vierbindige Furchenbiene
(Halictus quadricinctus)
Vierbindige Furchenbiene, Halictus quadricinctusVierbindige Furchenbiene
(Halictus quadricinctus)

© Gideon Pisanty (Gidip), Wikimedia Commons
Weißbeinige Schmalbiene
(Lasioglossum albipes)
Kein Bild verfügbar
Braunbürstige Hosenbiene
(Dasypoda hirtipes)
Braunbürstige Hosenbiene, Dasypoda hirtipesBraunbürstige Hosenbiene
(Dasypoda hirtipes)
Dünen-Pelzbiene
(Anthophora bimaculata)
Dünen-Pelzbiene, Anthophora bimaculataDünen-Pelzbiene
(Anthophora bimaculata)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons
Dunkle Erdhummel
(Bombus terrestris)
Dunkle Erdhummel, Bombus terrestrisDunkle Erdhummel
(Bombus terrestris)
Salz-Buntbiene
(Camptopoeum friesei)
Kein Bild verfügbar
Steinhummel
(Bombus lapidarius)
Steinhummel, Bombus lapidariusSteinhummel
(Bombus lapidarius)
Steppen-Buntbiene
(Camptopoeum frontale)
Steppen-Buntbiene, Camptopoeum frontaleSteppen-Buntbiene
(Camptopoeum frontale)

© Gideon Pisanty (Gidip), Wikimedia Commons
Gemeine Löcherbiene
(Heriades truncorum)
Gemeine Löcherbiene, Heriades truncorumGemeine Löcherbiene
(Heriades truncorum)

© Gideon Pisanty (Gidip), Wikimedia Commons
Kleine Gartenblattschneiderbiene
(Megachile centuncularis)
Kleine Gartenblattschneiderbiene, Megachile centuncularisKleine Gartenblattschneiderbiene
(Megachile centuncularis)

© Bernhard Plank (SiLencer), Wikimedia Commons
Östliche Zwergwollbiene
(Anthidium nanum)
Östliche Zwergwollbiene, Anthidium nanumÖstliche Zwergwollbiene
(Anthidium nanum)
Sand-Blattschneiderbiene
(Megachile maritima)
Sand-Blattschneiderbiene, Megachile maritimaSand-Blattschneiderbiene
(Megachile maritima)
Gemeine Sandbiene
(Andrena flavipes)
Gemeine Sandbiene, Andrena flavipesGemeine Sandbiene
(Andrena flavipes)