Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 21.04.2018
Riesen-Bärenklau (Heracléum mantegazziánum)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Herkulesstaude, Kaukasischer Bärenklau
Gattung: Heracléum
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Riesen-Bärenklau stammt ursprünglich aus dem Kaukasus und ist in Europa und Nordamerika eingebürgert. Er wächst an Wald- und Wegrändern, auf feuchten Wiesen, an Flussufern oder in Auen. Die Pflanze bevorzugt stickstoffreiche, mäßig feuchte Böden an sonnigen Standorten, ist ansonsten jedoch recht anspruchslos.

Erscheinung:
Der Riesen-Bärenklau bildet eine bis zu 60 cm lange Pfahlwurzel, die als Speicherorgan dient. Diese ermöglicht ein frühes Austreiben im Frühjahr, so dass die Pflanze bereits im Mai eine Höhe von einem Meter erreichen kann.
Der Stängel ist mäßig behaart und zumeist purpur gefleckt. Im unteren Bereich kann er einen Durchmesser von bis zu 10 cm erreichen. Die Laubblätter können zu einer Länge zwischen einem Meter und bis zu 3 Metern wachsen. Sie sind fiederartig geteilt.

Blüte:
Die Blüten wachsen in einer Doppeldolde. Eine solche Dolde kann bis zu 80.000 Einzelblüten enthalten. Die Blüten sind weiß und zum Rand hin vergrößert. Die Befruchtung erfolgt durch Insekten.

Vermehrung:
Es werden Achänen gebildet, die am Rand aufwärtsgebogene Borsten besitzen. Nachdem die Pflanze Früchte gebildet hat, stirbt sie. Die Samen bleiben über mehrere Jahre hinweg keimfähig.

Wissenswertes

Der Samen selbst kann bereits im Februar keimen. Durch das frühe Wachstum hat der Riesen-Bärenklau einen deutlichen Standortvorteil vor anderen Pflanzen, wodurch diese häufig verdrängt werden.
Die Haare am Stängel und an den Blättern setzen bei Berührung photosensibilisierende Substanzen (Furocumarine) frei, die in Kombination mit Sonnenlicht zu schmerzhaften Quaddeln und Verbrennungen führen können.

Typ der Pflanze:Zwei-Jährig
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 3.5 m
Eigenschaften:Giftig
 Stark giftig
 Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht
 Nährreich

Blüte:Jun - Jul
Blütenstand:Zusammengesetzte Dolde
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Sep
Fruchtform:Schließfrucht: Achäne

Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Ähnliche Pflanzen
Echter Kerbel
(Anthríscus cerefólium)
Echter KerbelEchter Kerbel
(Anthríscus cerefólium)

© Petr Filippov, Wikimedia Commons
Gefleckter Schierling
(Coníum maculátum)
Gefleckter SchierlingGefleckter Schierling
(Coníum maculátum)

© H. Zell, Wikimedia Commons
Wasserschierling
(Cicúta virósa)
WasserschierlingWasserschierling
(Cicúta virósa)

© H. Zell, Wikimedia Commons
Hundspetersilie
(Aethúsa cynápium)
HundspetersilieHundspetersilie
(Aethúsa cynápium)

© H. Zell, Wikimedia Commons
Blatt-Petersilie
(Petroselínum críspum)
Blatt-PetersilieBlatt-Petersilie
(Petroselínum críspum)

Echter Pastinak
(Pastináca satíva)
Echter PastinakEchter Pastinak
(Pastináca satíva)

Gewöhnlicher Giersch
(Aegopódium podagrária)
Gewöhnlicher GierschGewöhnlicher Giersch
(Aegopódium podagrária)

Wilde Möhre
(Daucus caróta ssp. caróta)
Wilde MöhreWilde Möhre
(Daucus caróta ssp. caróta)


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Goldglänzender Rosenkäfer
(Cetonia aurata)
Goldglänzender Rosenkäfer, Cetonia aurataGoldglänzender Rosenkäfer
(Cetonia aurata)

© Chrumps, Wikimedia Commons