Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 26.09.2018
Wilde Möhre (Daucus caróta ssp. caróta)Zur Druckansicht
Gattung: Daucus
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien, Nord-Afrika / Orient
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Wilde Möhre ist in Europa, Nordafrika und Kleinasien zu finden. Sie wächst auf Wiesen, Ödflächen, an Wegrändern oder in Steinbrüchen und bevorzugt trockene, durchlässige, kalkhaltige Sandböden. Die Pflanze ist ansonsten jedoch eher anspruchslos.

Erscheinung:
Im ersten Jahr bildet sie lediglich eine Blattrosette und sammelt Nährstoffe in der Wurzel. Die Wurzel kann bis zu 80 cm tief ins Erdreich reichen. Sie ist weiß und essbar.

Blüte:
Der Blütenstand ist eine Doppel-Dolde. Die Blüten am Rand sind etwas größer und zweiseitig symmetrisch. In der Mitte befindet sich häufig eine einzelne schwarz-violette Blüte (sterile "Mohrenblüte"). Beim Aufblühen und zur Fruchtreife ist der Blütenstand vogelnestartig zusammengerollt. Die Bestäubung erfolgt durch zahlreiche Insektenarten wie z.B. Wildbienen, Wanzen, Käfer oder Schwebfliegen.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich längliche Spaltfrüchte (Klettfrüchte), die borstig behaart sind.

Wissenswertes

Die Raupen des Schwalbenschwanzes ernähren sich gern von der Wilden Möhre.

Verwendung der Pflanze

Die Wurzel der Wilden Möhre ist essbar. Sie sollte jedoch nur im ersten Jahr gegessen werden, da sie danach recht scharf schmeckt und holzig wird.

Typ der Pflanze:Zwei-Jährig
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 120 cm
Eigenschaften:Essbar
 Tiefwurzler
 Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Trocken, Mäßig feucht
 Nährreich

Blüte:Mai - Sep
Blütenstand:Dolde
Blütenform:5 Kronblätter
Pollen / Nektar:Mäßig / Mäßig
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Sep
Fruchtform:Schließfrucht: Spaltfrucht

Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert


Ähnliche Pflanzen
Echter Kerbel
(Anthríscus cerefólium)
Echter KerbelEchter Kerbel
(Anthríscus cerefólium)

© Petr Filippov, Wikimedia Commons
Gefleckter Schierling
(Coníum maculátum)
Gefleckter SchierlingGefleckter Schierling
(Coníum maculátum)

© H. Zell, Wikimedia Commons
Wasserschierling
(Cicúta virósa)
WasserschierlingWasserschierling
(Cicúta virósa)

© H. Zell, Wikimedia Commons
Hundspetersilie
(Aethúsa cynápium)
HundspetersilieHundspetersilie
(Aethúsa cynápium)

© H. Zell, Wikimedia Commons
Blatt-Petersilie
(Petroselínum críspum)
Blatt-PetersilieBlatt-Petersilie
(Petroselínum críspum)

Echter Pastinak
(Pastináca satíva)
Echter PastinakEchter Pastinak
(Pastináca satíva)

Gewöhnlicher Giersch
(Aegopódium podagrária)
Gewöhnlicher GierschGewöhnlicher Giersch
(Aegopódium podagrária)

Riesen-Bärenklau
(Heracléum mantegazziánum)
Riesen-BärenklauRiesen-Bärenklau
(Heracléum mantegazziánum)


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Bärenklau-Sandbiene
(Andrena rosae)
Bärenklau-Sandbiene, Andrena rosaeBärenklau-Sandbiene
(Andrena rosae)

© Hans-Jürgen Martin, www.wildbienen.de
Epermenia chaerophyllella
, Epermenia chaerophyllellaEpermenia chaerophyllella

© ailhampshire from Cradley, Malvern, U.K., Wikimedia Commons
Gemeine Feldschwebfliege
(Eupeodes corollae)
Gemeine Feldschwebfliege, Eupeodes corollaeGemeine Feldschwebfliege
(Eupeodes corollae)
Gammaeule
(Autographa gamma)
Gammaeule, Autographa gammaGammaeule
(Autographa gamma)

© Olaf Leillinger, Wikimedia Commons
Goldglänzende Furchenbiene
(Halictus subauratus)
Goldglänzende Furchenbiene, Halictus subauratusGoldglänzende Furchenbiene
(Halictus subauratus)
Hainschwebfliege
(Episyrphus balteatus)
Hainschwebfliege, Episyrphus balteatusHainschwebfliege
(Episyrphus balteatus)
Gemeine Sandbiene
(Andrena flavipes)
Gemeine Sandbiene, Andrena flavipesGemeine Sandbiene
(Andrena flavipes)

© Fritz Geller-Grimm, Wikimedia Commons
Schwalbenschwanz
(Papilio machaon)
Schwalbenschwanz, Papilio machaonSchwalbenschwanz
(Papilio machaon)

© Boschfoto, Wikimedia Commons
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Zweiband-Wespenschwebfliege
(Chrysotoxum bicinctum)
Zweiband-Wespenschwebfliege, Chrysotoxum bicinctumZweiband-Wespenschwebfliege
(Chrysotoxum bicinctum)

© Richard Bartz, Wikimedia Commons