Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 23.05.2019
Angebundene Kuckuckshummel (Bombus bohemicus)  
Weitere Bezeichnungen: Böhmische Kuckuckshummel
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Familie: Echte Bienen (Apidae)
Unterfamilie: Apinae
Gattung: Hummeln (Bombus)
Heimat: Europa, Asien
Vorkommen: Häufig
Gefährdung (Rote Liste): Ungefährdet (*)

Allgemeine Informationen

Hummeln (Bombus)

Hummeln sind Hautflügler, die zu den Echten Bienen (Apidae) gehören und gut an kühle Klimazonen angepasst sind. Abhängig vom Sozialverhalten wird zwischen sozialen, Staaten bildenden Hummeln und sozialparasitischen Kuckuckshummeln unterschieden. Ein Hummelvolk lebt in der Regel nur einen Sommer lang.
Im Frühjahr bildet eine befruchtete Königin einen Staat. Ihre einzige Aufgabe ist es, Eier abzulegen und die ersten schlüpfenden Larven mit Nahrung zu versorgen. Die sich daraufhin entwickelnden Weibchen (Arbeiterinnen) sind für die Versorgung der Larven und der Königin, für das Sammeln von Nahrung und für die Nestverteidigung zuständig. Weibliche Hummeln verfügen über einen Wehrstachel, den sie zur Verteidigung oder zur Abwehr von Brutparasiten einsetzen können. Im Sommer beginnt die Königin, zusätzlich unbefruchtete Eier zu legen, aus denen sich männliche Hummeln (Drohnen) entwickeln. Aus befruchteten Eiern entwickeln sich nun besonders große, begattungsfähige Weibchen (Königinnen), die sich verpaaren und überwintern.
Hummeln fallen durch ihre pelzige und zumeist farbige Behaarung auf. Ihr Körperbau ist kräftig und rundlich oval. Er untergliedert sich in Kopf, Rumpf (Thorax) und Hinterleib (Abdomen). Männliche und weibliche sozial lebende Hummeln lassen sich in der Regel dadurch unterscheiden, dass die Weibchen an den Hinterbeinen Körbchen für den Pollentransport besitzen.

Angebundene Kuckuckshummel (Bombus bohemicus)

Die Angebundene Kuckuckshummel ist in Europa sowie in Asien beheimatet. Ihre Wirtshummel ist vor allem die Hellgelbe Erdhummel (Bombus lucorum). Daher erstreckt sich ihr Lebensraum auch auf offenes Gelände, Wiesen und Weideflächen, Parkanlagen sowie Wälder und Waldränder.
Überwinternde Königinnen beginnen im Frühjahr ab April oder Mai nach Nestern ihrer Wirtshummel zu suchen. Diese befinden sich zumeist unterirdisch in verlassenen Nestern von Kleinsäugetieren. Sobald die Königin ein Nest gefunden hat, legt sie dort Eier ab und zerstört die dort eventuell vorhandene Brut. Die Arbeiterinnen und teils auch die Königin der Wirtshummel übernehmen von da an die Pflege des Nachwuchses der Kuckuckshummel. Aus den Eiern schlüpfen ausschließlich weibliche und männliche Geschlechtstiere, die sich in der Zeit zwischen Juli und August auf Paarungsflug begeben. Während die Drohnen noch im selben Jahr sterben, überwintern die Jungköniginnen. Da sie allerdings kein eigenes Nest besitzen, sind sie auf anderweitige Schlafmöglichkeiten wie z.B. Blüten angewiesen.
Bezug zu folgenden Pflanzen
Ähnliche Insektenarten / Bezug zu anderen Insektenarten

Weitere Informationen: www.wildbienen.de

Bild: © Ivar Leidus, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-4.0

Ecosia-Bildersuche

Merkmale

Die Angebundene Kuckuckshummel ähnelt im Aussehen ihrer Wirtshummel (Bombus lucorum). Weibliche Individuen erreichen eine Körperlänge zwischen 23 und 25 mm, Drohnen werden zwischen 15 und 18 mm groß. Im kopfnahen Thoraxbereich besitzt die Angebundene Kuckuckshummel eine hellgelbe Querbinde. Der restliche Thorax ist schwarz behaart. Das Hinterleibsende ist weiß behaart. Die Flügel sind dunkel gefärbt. Im Vergleich mit der Wirtshummel fehlen der Kuckuckshummel Pollenhöschen an den Beinen, da sie keinen Pollen oder Nektar sammelt. Der Kopf ist kurz und rundlich. Der Rüssel ist ebenfalls kurz.
Max. Größe (♀): 25 mm
Max. Größe (♂): 18 mm

Lebensweise

Allgemeine Eigenschaften:
Parasitisch lebend
Nistplatz: In ebenem Erdboden nistend, In (vorhandenen) Hohlräumen nistend
Die Angebundene Kuckuckshummel hat keine Vorliebe für bestimmte Pflanzenfamilien (polylektisch). Häufig ist sie jedoch auf Korbblütlern wie z.B. Disteln oder Skabiosen zu finden.
Flugzeit: Apr - Aug

Bezug zu folgenden Pflanzen

Grüner Alpendost
(Adenostýles glábra)
Grüner AlpendostGrüner Alpendost
(Adenostýles glábra)

© Thomas Mathis, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Verschiedenblättrige Kratzdistel
(Círsium heterophýllum)
Verschiedenblättrige KratzdistelVerschiedenblättrige Kratzdistel
(Círsium heterophýllum)

© Aroche, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Schwarze Flockenblume
(Centauréa nígra)
Schwarze FlockenblumeSchwarze Flockenblume
(Centauréa nígra)

© BerndH, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0
Gewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Gewöhnlicher LöwenzahnGewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Wiesen-Flockenblume
(Centauréa jacéa)
Wiesen-FlockenblumeWiesen-Flockenblume
(Centauréa jacéa)

Ähnliche Insekten

Hellgelbe Erdhummel
(Bombus lucorum)
Hellgelbe Erdhummel, Bombus lucorumHellgelbe Erdhummel
(Bombus lucorum)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons

In Beziehung mit folgenden Insekten

Große Erdhummel
(Bombus magnus)
Große Erdhummel, Bombus magnusGroße Erdhummel
(Bombus magnus)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Hellgelbe Erdhummel
(Bombus lucorum)
Hellgelbe Erdhummel, Bombus lucorumHellgelbe Erdhummel
(Bombus lucorum)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons
Kryptarum-Erdhummel
(Bombus cryptarum)
Kryptarum-Erdhummel, Bombus cryptarumKryptarum-Erdhummel
(Bombus cryptarum)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons