Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 19.09.2019
Grüner Alpendost (Adenostýles glábra)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Kahler Alpendost
Gattung: Adenostýles
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Grüne Alpendost ist in den Alpen sowie im Alpenvorland in Höhen zwischen 1200 und 2000 Metern zu finden. Er wächst in Bergwäldern, in Hochstaudenfluren und an Bachufern und bevorzugt mäßig feuchte bis feuchte, durchlässige, stickstoffreiche, basenreiche Böden.

Erscheinung:
Die Laubblätter sind langgestielt und wachsen zumeist in einer grundständigen Rosette. Sie sind kräftig, matt-grün und am Rand deutlich gezähnt.

Blüte:
Die Blütenkörbchen enthalten nur wenige Röhrenblüten und sind in einem doldig-rispigen Gesamtblütenstand zusammengefasst. Sie sind rosa bis purpurfarben.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Achänen.


Grüner Alpendost, Kahler Alpendost, Adenostyles glabra, Adenostyles alpina

Bild: © Thomas Mathis, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 80 cm

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht, Feucht
 Basisch, Nährreich

Blüte:Jul - Aug
Blütenstand:Dolden-Rispe
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Okt
Fruchtform:Schließfrucht: Achäne

Blattform:Herzförmig
Blattrand:Gezähnt
Blattadern:Fiedernervig, Netznervig: Mehrere Hauptnerven mit Seiten-Nerven


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Angebundene Kuckuckshummel
(Bombus bohemicus)
Angebundene Kuckuckshummel, Bombus bohemicusAngebundene Kuckuckshummel
(Bombus bohemicus)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons
Heidehummel
(Bombus jonellus)
Heidehummel, Bombus jonellusHeidehummel
(Bombus jonellus)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons
Kleiner Fuchs
(Aglais urticae)
Kleiner Fuchs, Aglais urticaeKleiner Fuchs
(Aglais urticae)

© pl.wiki: Lilly M, Wikimedia Commons