Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 15.12.2018
Kirsch-Pflaume (Prúnus cerasífera)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Myrobalane, Blutpflaume, Wilde Mirabelle, Wildpflaume, Türkenkirsche
Gattung: Prúnus
Familie: Rosáceae (Rosengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Kirschpflaume ist auf der Balkanhalbinsel sowie in Klein- und Mittelasien beheimatet. Die Pflanze wächst als Strauch oder kleiner Baum und ist gelegentlich an Waldrändern oder entlang von Bächen zu finden. Sie bevorzugt mäßig feuchte, tiefgründige, nährstoffreiche, lehmige Böden in möglichst sonniger Lage.

Erscheinung:
Die aufrecht wachsende Pflanze wächst häufig mehrstämmig. Die Krone ist rund bis kegelförmig. Die Borke ist abwechselnd hell- und dunkelgrau gefärbt und flach längsrissig. Junge Zweige sind grün. Die dunkelgrün gefärbten, wechselständig angeordneten, gestielten Laubblätter sind elliptisch geformt und am Rand fein gekerbt bis gesägt. Zum äußeren Ende hin sind die Blätter zugespitzt. Während des Austriebs besitzen die Blätter häufig einen weinroten Farbton.

Blüte:
Die Blüten erscheinen sehr früh im Jahr vor dem Laubaustrieb in traubigen Blütenständen. Die fünf einzeln stehenden Kronblätter sind weiß bis zart rosa gefärbt und duftend. Für Insekten stellen sie eine wichtige Nahrungsquelle dar.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich kugelförmige Steinfrüchte, die gelb, bräunlich-rot oder bläulich-violett gefärbt sind. Vegetativ vermehrt sich die Pflanze durch Wurzelausläufer.

Verwendung der Pflanze

Die Früchte sind roh essbar und schmecken sehr süß und aromatisch. Ihr Fruchtkern lässt sich nur schwer lösen. Sie können auch zu Marmelade oder Likör weiterverarbeitet werden.

Kirsch-Pflaume, Myrobalane, Blutpflaume, Wilde Mirabelle, Wildpflaume, Türkenkirsche, Prunus cerasifera, Kirschpflaume

Bild: © Svdmolen, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Strauch, Baum
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 6 m
Eigenschaften:Essbar
 Tiefwurzler
 Bienen-/Hummel-Weide
 Insb. Honig-Bienenweide

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht
 Nährreich, Humos

Blüte:Mär - Apr
Blütenstand:Traube
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Jun - Jul
Fruchtform:Schließfrucht: Steinfrucht

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Gesägt, Gekerbt
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Graue Sandbiene
(Andrena cineraria)
Graue Sandbiene, Andrena cinerariaGraue Sandbiene
(Andrena cineraria)

© gailhampshire from Cradley, Malvern, Wikimedia Commons
Gehörnte Mauerbiene
(Osmia cornuta)
Gehörnte Mauerbiene, Osmia cornutaGehörnte Mauerbiene
(Osmia cornuta)

© pjt56, Wikimedia Commons
Rotpelzige Sandbiene
(Andrena fulva)
Rotpelzige Sandbiene, Andrena fulvaRotpelzige Sandbiene
(Andrena fulva)

© Pauln, Wikimedia Commons
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)