Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 25.09.2018
Sommer-Wicke (Vícia satíva)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Saat-Wicke, Acker-Wicke, Futter-Wicke
Gattung: Vícia
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Sommer-Wicke ist eine Kulturpflanze, die ursprünglich im Mittelmeergebiet sowie im westlichen Asien beheimatet ist. Sie hat sich vermutlich aus der Schmalblättrigen Wicke entwickelt. Sie wächst auf Ruderalflächen, an Wegrändern oder auf Wiesen und bevorzugt mäßig feuchte, lockere, nährstoffreiche, sandig-lehmige Böden in möglichst sonniger Lage.

Erscheinung:
Die krautig wachsende Kletterpflanze besitzt längs gerillte, teils behaarte Stängel. Die wechselständig angeordneten Laubblätter bestehen aus paarig gefiederten, elliptisch geformten Blättchen. Der Blattrand ist glatt und fein behaart. Am äußeren Ende sind die Blättchen zugespitzt. Die Blattstängel enden zumeist in verzweigten Ranken.

Blüte:
Die Schmetterlingsblüten erscheinen in traubigen Blütenständen (zumeist paarweise) aus den Blattachseln. Sie sind purpur-violett gefärbt und von feinen dunkleren Adern durchzogen. Bei den fünf Kronblättern handelt es sich um die große obere Fahne, die seitlichen Flügel sowie das zweigeteilte untere Schiffchen. Der glockenförmig verwachsene Kelch ist fünf-geteilt und behaart. Es findet zumeist Selbstbestäubung statt.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich zunächst grüne, zwischen den Samen eingeschnürte Hülsenfrüchte, die in reifem Zustand dunkelbraun gefärbt sind und sich öffnen. Sie enthalten kugelförmige, hell- bis dunkelbraun gefärbte, glatte Samen.

Wissenswertes

Die Pflanze besitzt an ihren Nebenblättern kleine schwarze Punkte. Diese enthalten einen süßen Nektar, durch den Ameisen angelockt werden. Als Belohnung schützen die Ameisen die Pflanze vor Fraßfeinden.

Verwendung der Pflanze

Die Sommer-Wicke wird in der Regel als Futterpflanze angebaut. Die Samen sollten jedoch nur in Maßen enthalten sein, da sie giftige Substanzen enthalten. Außerdem kann die Pflanze als Gründünger verwendet werden.

Sommer-Wicke, Saat-Wicke, Acker-Wicke, Futter-Wicke, Vicia sativa, Futterwicke, Saatwicke

Bild: © Alvesgaspar, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Ein-Jährig
Wuchsform:Kletterpflanze
Wuchshöhe:max. 250 cm
Eigenschaften:Grün-Dünger

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Trocken, Mäßig feucht
 Nährreich

Blüte:Mai - Sep
Blütenstand:Traube
Blütenform:Zygomorph
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Jun - Okt
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Hülse

Blattform:Eiförmig, Elliptisch, Zusammengesetzt: Gefiedert, Gefiedert
Blattrand:Glatt, Ganzrandig, Behaart
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Wiesenhummel
(Bombus pratorum)
Wiesenhummel, Bombus pratorumWiesenhummel
(Bombus pratorum)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons