Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 19.06.2024
Mittelmeer-Feuerdorn (Pyracántha coccínea)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Feuerstrauch, Feuriger Busch
Gattung: Pyracántha
Familie: Rosáceae (Rosengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Mittelmeer-Feuerdorn ist in Südeuropa und Kleinasien beheimatet. Der Strauch wächst bevorzugt auf trockenen bis mäßig feuchten, durchlässigen, schweren Böden in möglichst sonnigen Lagen. Ansonsten ist er recht anspruchslos.

Erscheinung:
Die Pflanze besitzt kräftige Wurzeln, die tief in die Erde eindringen. Der Strauch ist immergrün und wächst dicht verzweigt. Die Zweige sind mit kräftigen Sprossdornen versehen. Junge Triebe sind gräulich behaart. Die elliptisch geformten Blätter sind spitz zulaufend, gestielt und am Rand fein gesägt.

Blüte:
Die zahlreichen weißen Blüten erscheinen in dichten Doldenrispen. Sie werden von Insekten wie z.B. Hummeln und Bienen bestäubt.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich je nach Sorte gelbe, orange oder rote Apfelfrüchte. Die Früchte bleiben häufig den Winter über am Strauch hängen.

Wissenswertes

Die Früchte dienen Vögeln (z.B. Amseln und Drosseln) als Nahrung. Aufgrund seines dichten Wuchses und der zahlreichen Dornen bietet der Strauch Vögeln zudem Schutz und Nistplätze.

Verwendung der Pflanze

Die Früchte gelten als schwach giftig und sollten roh nicht gegessen werden. Sie können jedoch zu Marmelade verarbeitet werden, die dann bedenkenlos verzehrt werden kann. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, die Kerne zu entfernen.

  • 1 / 9
  • 2 / 9
  • 3 / 9
  • 4 / 9
  • 5 / 9
  • 6 / 9
  • 7 / 9
  • 8 / 9
  • 9 / 9

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Strauch
    Wuchsform:Aufrecht
    Wuchshöhe:max. 4.5 m
    Eigenschaften:Immergrün
     Essbar
     Schnittverträglich
     Bienen-/Hummel-Weide
     Vogel-Weide
     Insb. Honigbienen-Weide

    Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
    Boden:Trocken, Mäßig feucht

    Blüte: Mai - Jun
    Blütenstand:Dolden-Rispe
    Blütenform:5 Kronblätter
    Pollen / Nektar:Mäßig / Mäßig
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Nov
    Fruchttyp:Sammelfrucht: Apfelfrucht

    Blattform:Eiförmig, Elliptisch
    Blattrand:Gesägt, Gekerbt
    Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


    Nutzen für folgende Insektenarten

    Anzahl Schmetterlinge: 0
    Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 3
    Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
    Anzahl Käfer: 1
    Anzahl Schnabelkerfe: 0
    Anzahl Heuschrecken: 0

    Käfer

    Hautflügler, z.B. Wildbienen

    Rostrote Mauerbiene
    (Osmia bicornis)
    Rostrote Mauerbiene, Osmia bicornisRostrote Mauerbiene
    (Osmia bicornis)
    Rotpelzige Sandbiene
    (Andrena fulva)
    Rotpelzige Sandbiene, Andrena fulvaRotpelzige Sandbiene
    (Andrena fulva)

    © Pauln, Wikimedia Commons
    Westliche Honigbiene
    (Apis mellifera)
    Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
    (Apis mellifera)