Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 15.07.2024
Rotbauch-Wespenbiene (Nomada bifasciata)  
Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Familie: Echte Bienen (Apidae)
Gattung: Wespenbienen (Nomada)
Heimat: Europa
Vorkommen: Mäßig häufig
Gefährdung (Rote Liste): Ungefährdet (*)

Allgemeine Informationen

Echte Bienen (Apidae)

Echte Bienen sind eine Familie der Bienen, die weltweit über 6000 Arten umfasst. Zu dieser Familie gehören z.B. Honigbienen, Hummeln oder Pelzbienen. Die einzelnen Arten unterscheiden sich teils deutlich in ihrem Aussehen.

Wespenbienen (Nomada)

Wespenbienen verdanken ihren Namen ihrer Ähnlichkeit zu den Wespen, denn ihr nahezu vollständig unbehaarter Hinterleib ist häufig schwarz-gelb gezeichnet. Sie sind weltweit verbreitet. In Deutschland sind etwas mehr als 60 Arten bekannt. Wespenbienen zählen zu den Kuckucksbienen (Brutparasiten). Kuckucksbienen besuchen Blüten nur zur Eigenversorgung. Die Nacht verbringen Wespenbienen in Erdlöchern und Blüten, oder sie beißen sich mit ihren Mundwerkzeugen (Mandibeln) an Blättern und Stängeln fest. Ihre Flugzeit ist abhängig von der Flugzeit ihrer Wirtsbienen. Um mögliche Wirtsnester ausfindig zu machen, untersuchen die Weibchen alle möglichen Hohlräume im Boden. Einen möglichen Nest-Kandidaten prägt sich das Weibchen ein und besucht es später mehrmals. Verschlossene Nesteingänge werden aufgegraben. Erscheint ein Nest geeignet, legt das Weibchen zumeist ein bis zwei Eier pro Brutzelle ab. Nach dem Schlupf frisst die Parasitenlarve das Ei oder die Larve des Wirts und ernährt sich anschließend von dessen Nahrungsvorräten. Die Verpuppung erfolgt ohne Kokon in der Brutzelle.

Auf den ersten Blick können Wespenbienen leicht mit Grab- oder Faltenwespen, teils auch mit Blutbienen verwechselt werden. Die Cubitalzellen 2 und 3 der Flügel sind etwa gleich groß, jedoch deutlich kleiner als die erste Cubitalzelle. Die Basalader ist nahezu gerade. Weibliche Individuen können von Männchen anhand ihrer dicht geschlossenen Haarfranse am Ende des 5. Rückensegments unterschieden werden.


Rotbauch-Wespenbiene (Nomada bifasciata)

Die Rotbauch-Wespenbiene ist in Süd- und Mitteleuropa beheimatet. Sie zählt zu den Kuckucksbienen und ihr Wirt ist die Weiße Bindensandbiene (Andrena gravida).
Die Flugzeit erstreckt sich von Ende März bis Juni.
Bezug zu folgenden Pflanzen
Ähnliche Insektenarten / Bezug zu anderen Insektenarten

Weitere Informationen: www.wildbienen.de
  • 1 / 8
  • 2 / 8
  • 3 / 8
  • 4 / 8
  • 5 / 8
  • 6 / 8
  • 7 / 8
  • 8 / 8

    Ecosia-Bildersuche

    Merkmale

    Weibchen erreichen eine Körperlänge zwischen 10 und 12 mm, Männchen werden zwischen 8 und 11 mm groß. Der überwiegend schwarz gefärbte Körper ist durch rote bzw. zum Ende hin gelbe Tergite gekennzeichnet. Der Thorax (Schildchen) besitzt eine gelbe Zeichnung. Die Abdomen-Unterseite ist rot gefärbt.
    Max. Größe (♀): 12 mm
    Max. Größe (♂): 11 mm

    Lebensweise

    Allgemeine Eigenschaften:
    Solitär lebend
    Parasitisch lebend
    Nistplatz: In ebenem Erdboden nistend, In geneigtem Erdboden (z.B. in Böschungen) nistend
    Flugzeit: Mär - Jun

    Bezug zu folgenden Pflanzen

    Huflattich
    (Tussilágo fárfara)
    HuflattichHuflattich
    (Tussilágo fárfara)
    Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
    Gewöhnlicher Löwenzahn
    (Taráxacum officinále)
    Gewöhnlicher LöwenzahnGewöhnlicher Löwenzahn
    (Taráxacum officinále)
    Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
    Gewöhnliches Frühlings-Fingerkraut
    (Potentílla neumanniána)
    Gewöhnliches Frühlings-FingerkrautGewöhnliches Frühlings-Fingerkraut
    (Potentílla neumanniána)
    Familie: Rosáceae (Rosengewächse)

    In Beziehung mit folgenden Insekten

    Hautflügler, z.B. Wildbienen

    Weiße Bindensandbiene
    (Andrena gravida)
    Weiße Bindensandbiene, Andrena gravidaWeiße Bindensandbiene
    (Andrena gravida)

    © Dick Belgers, Wikimedia Commons