Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 16.10.2018
Alpen-Gänsekresse (Árabis alpína)Zur Druckansicht
Gattung: Árabis
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Klimazone(n): Boreales Klima, Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Nord-Amerika
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Alpen-Gänsekresse ist in den europäischen Gebirgen, der arktischen Tundra sowie in Grönland und Nordostamerika zu finden. Sie wächst in Schneemulden, am Rand fließender Gewässer sowie in felsigen Gegenden in Höhen von bis zu 2800 Metern und bevorzugt kalkhaltige, feuchte, steinige Böden in kalten Gebieten.

Erscheinung:
Die Pflanze wächst rosettenartig und besitzt aufrechte, rauhhaarige, verzweigte Stängel, die mit stängelumfassenden Laubblättern besetzt sind. Die eiförmigen Grundblätter sind kurz gestielt und am Rand gezähnt.

Blüte:
Die weißen, duftenden Blüten wachsen in traubigen Blütenständen. Sie sind gestielt und besitzen jeweils vier Kronblätter. Üblicherweise trägt die Pflanze erst nach mehreren Jahren ihre ersten Blüten.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich bis zu 6 cm lange gestielte Schoten, deren Samen bis spät in den Herbst hinein dort verbleiben.


Alpen-Gänsekresse, , Arabis alpina

Bild: © Jerzy Opioła, Wikimedia Commons

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 40 cm

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Feucht
 Basisch

Blüte:Mär - Okt
Blütenstand:Traube
Blütenform:4 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Nov
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Schote

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Gezähnt
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven