Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 26.11.2021
Roggen (Sécale cereále)Zur Druckansicht
Gattung: Sécale
Familie: Gramíneae (Süßgräser)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Roggen, der als Unkraut aus Vorderasien nach Europa kam, hat geringe Wärmeansprüche und eine große Frosthärte. Er ist anspruchslos, braucht wenig Wasser und besitzt ein tiefes, leistungsfähiges Wurzelnetz. Desweiteren zeichnet er sich durch seine Unempfindlichkeit gegen Pilzkrankheiten und tierische Schädlinge aus.

Blüte:
Roggen ist ein Fremdbefruchter. Die Pollen der einen Blüte werden durch den Wind zu den federförmigen Narben einer anderen Blüte getragen, da die männlichen und weiblichen Bestandteile einer Blüte zu verschiedenen Zeiten aktiv werden.

Verwendung der Pflanze

Roggen wird als Getreidezugabe für Roggenbrote oder Mischbrote verwendet. Außerdem wird Roggen als Tierfutter, zur Alkoholherstellung und als nachwachsender Rohstoff (z.B. zur Herstellung von Bioethanol, Biogas oder Dämmstoff) genutzt.

Typ der Pflanze:Ein-Jährig
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 200 cm
Eigenschaften:Essbar
 Grün-Dünger

Boden:Trocken, Mäßig feucht
 Mager

Blüte:Mai - Jul
Blütenstand:Ähre
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Aug
Fruchtform:Schließfrucht: Karyopse

Blattform:Länglich schmal
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Blatt-Nerven parallel