Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 19.06.2024
Echte Mispel (Méspilus germánica)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Wispelbaum, Aispel
Gattung: Méspilus
Familie: Rosáceae (Rosengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Echte Mispel ist ursprünglich in Westasien, dem Kaukasusgebiet und im südlichen Europa beheimatet. Sie wächst in Gebüschen und lichten Wäldern und bevorzugt eher kalkarme, frische Lehmböden.

Erscheinung:
Der Baum wächst mit krummem Stamm und breiter Krone. Das Holz ist sehr hart. Junge Triebe sind filzig behaart und mit Dornen besetzt. Die eher flache Wurzel ist stark verzweigt und weitreichend. Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind länglich oval und etwas zugespitzt. Die Blattoberseite ist dunkelgrün, während die Unterseite etwas heller und filzig behaart ist.

Blüte:
Die relativ großen, weiß bis rosafarbenen Blüten wachsen einzeln an den Kurztrieben. Die fünf Kelchblätter sind sehr schmal und kommen zwischen den kürzeren, frei stehenden Kronblättern zum Vorschein.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Apfelfrüchte, die die Form einer abgeflachten Kugel besitzen. An der Fruchtspitze sind die abstehenden Kelchblätter deutlich erkennbar. Die Frucht enthält in der Regel fünf Kerne. Die Samen, die zumeist von Tieren verbreitet werden, bleiben bis zu 20 Monate keimfähig.

Verwendung der Pflanze

Die Früchte sind nach Frosteinwirkung oder längerer Lagerung essbar. Sie besitzen einen säuerlich-aromatischen Geschmack und können zu Marmelade oder Fruchtsaft weiterverarbeitet werden.
Unreife Früchte können zusammen mit Blättern und Borke zum Gerben verwendet werden.
Das Holz ist ein beliebtes Material in der Kunsttischlerei.

  • 1 / 1

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Baum
    Wuchsform:Aufrecht
    Wuchshöhe:max. 6 m
    Eigenschaften:Essbar
     Heilpflanze

    Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
    Boden:Trocken, Mäßig feucht

    Blüte: Mai - Jun
    Blütenstand:Einzelblüte
    Blütenform:5 Kronblätter
    Pollen / Nektar:Kaum / Kaum
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Frucht-/ Samenzeit:    Okt - Nov
    Fruchttyp:Sammelfrucht: Apfelfrucht

    Blattform:Eiförmig, Elliptisch
    Blattrand:Gesägt
    Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven

    Heilwirkungen der Pflanze

    Stichwörter:
    Arterienverkalkung, Bauchschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Darmbeschwerden, Nieren-Beschwerden, Entzündung

    Die Mispel unterstützt die Verdauung und lindert Entzündungen des Darms. Außerdem wirkt sie Harn treibend und zusammenziehend und kann einer drohenden Arterienverkalkung vorbeugen.