Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 26.09.2018
Alpen-Aurikel (Prímula aurícula)Zur Druckansicht
Gattung: Prímula
Familie: Primuláceae (Primelgewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Aurikel ist in den Gebirgen Mitteleuropas (Alpen, Tatra) von der Tallage bis in Höhen von 2900 Metern zu finden. Sie wächst in Felsspalten, auf Steinrasen oder in Mooren und bevorzugt feuchte, kalkhaltige Stein- und Torfböden.

Erscheinung:
Die immergrüne Pflanze wächst rosettenartig und besitzt ein kräftiges Rhizom. Die fleischigen Blätter dienen als Wasserspeicher und im Winter als Stärkespeicher. Sie haben eine Wachsschicht, die vor Sonne und Verdunstung schützt. Der Blattrand kann gekerbt oder ganzrandig sein.

Blüte:
Die Blüten wachsen in einem doldigen Blütenstand. Dieser kann bis zu zwölf hellgelbe Blüten tragen. Sie sind schwach bis stark duftend. Die Bestäubung erfolgt zumeist durch Hummeln.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich kugelige Kapselfrüchte, die bräunlich schwarze Samen enthalten. Die Samen werden durch Wind oder Regen verbreitet. Sie zählen zu den Licht- und Kältekeimern. Vegetativ vermehrt sich die Pflanze über ihr Rhizom.

Wissenswertes

Alle Teile der Pflanze sind giftig. Bei Berührung kann sie Dermatitis hervorrufen.

Alpen-Aurikel, , Primula auricula, Alpenaurikel

Bild: © Tigerente, Wikimedia Commons

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 25 cm
Eigenschaften:Immergrün
 Giftig
 Tiefwurzler

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht, Feucht
 Basisch

Blüte:Apr - Jun
Blütenstand:Dolde
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Okt
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Gekerbt
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven