Gewöhnliches Bitterkraut

Pícris hieracioídes

Weitere Bezeichnungen: Habichtsbitterkraut
Gattung: Pícris
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa

Gewöhnliches Bitterkraut

Pflanzen-Typ: Zwei-Jährig

Wuchsform: Aufrecht

Wuchshöhe: max. 90 cm

Blüte: Jul - Okt
Fruchtreife: Aug - Nov

Eigenschaften:

Bienen-/Hummel-Weide

Standort:

Sonnig, Halb-Schatten

Boden:

Trocken, Mäßig feucht, Basisch

Allgemeine Informationen

Das Gewöhnliche Bitterkraut ist in Europa weit verbreitet. Es ist eine Pionierpflanze, die an Wegen, auf Halbtrockenrasen, in Steinbrüchen, auf Ödland oder an Dämmen wächst. Die Pflanze bevorzugt trockene bis mäßig feuchte, kalk- und stickstoffhaltige Lehm- oder Tonböden.

Aussehen

Das Bitterkraut besitzt ein kurzes, Knospen bildendes Rhizom mit aufrechtem Stängel, der Milchsaft enthält. Die Pflanze ist borstig behaart.

Der stark verzweigte Blütenstand setzt sich aus mehreren Körbchen zusammen, die ausschließlich gelbe, am Rand zum Teil rötlich überlaufene Zungenblüten enthalten. Die Zungenblüten sind an der Spitze fünfzähnig. Die Blüten öffnen sich bei sonnigem Wetter am frühen Morgen und schließen sich bereits um die Mittagszeit oder bei trüber Witterung. Die Bestäubung erfolgt durch Bienen und andere Insekten.

Vermehrung

Nach der Bestäubung bilden sich Achänen (mit fedrigem Haarkranz), die durch den Wind verbreitet werden. Auch vegetative Vermehrung durch Wurzelsprosse ist möglich.