Acker-Gänsedistel

Sónchus arvénsis


Gattung: Sónchus
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Nord-Amerika, Asien

Acker-Gänsedistel

Pflanzen-Typ: Staude

Wuchsform: Aufrecht

Wuchshöhe: max. 150 cm

Blüte: Jul - Okt
Fruchtreife: Aug - Okt

Eigenschaften:

Tiefwurzler

Standort:

Sonnig, Halb-Schatten

Boden:

Mäßig feucht, Feucht, Nährreich

Allgemeine Informationen

Die Acker-Gänsedistel ist weltweit in den gemäßigten Klimazonen zu finden. Sie wächst an Weg- und Feldrändern, auf Ruderalflächen oder an Ufern und bevorzugt frische, nährstoffreiche Lehmböden.

Aussehen

Die Pflanze besitzt ein kriechendes Rhizom. Das Wurzelsystem ist weit reichend und kann bis zu 2 Meter tief ins Erdreich vordringen. Der Stängel ist hohl und führt Milchsaft. Die fiederspaltigen Laubblätter sind wechselständig angeordnet. Der Blattrand ist fein stachelig behaart bis gezähnt. Der Blattgrund ist herzförmig abgerundet. Die am Stängel sitzenden Blätter umgeben den Stängel.

Die goldgelben Blüten erscheinen in lockeren Doldenrispen. Die einzelnen Körbchenblüten besitzen ausschließlich Zungenblüten, die an der Spitze fünfzähnig sind. Die Blütenhülle und Blütenstiel sind dicht drüsenborstig. Die Blüten sind nur bei sonnigem Wetter geöffnet und werden von Insekten wie z.B. Bienen und Faltern bestäubt.

Vermehrung

Nach der Befruchtung bilden sich braune, abgeflachte, kantige, mit fünf Längsrippen versehene Nüsse mit weißem Haarkranz.