Kontakt Login



Pflanzen und ihre Vitalstoffe

Bitte wählen Sie

Vitamin E (Tocopherol)


Vitamin E bezeichnet eine Gruppe fettlöslicher, flüssiger Substanzen, deren Hauptvertreter Tocopherole und Tocotrienole sind. Das Vitamin kann vom menschlichen Organismus nicht selbst hergestellt werden und muss daher über die Nahrung aufgenommen werden. Lediglich photosynthetisch aktive Organismen wie z.B. Pflanzen sind in der Lage, Vitamin E zu produzieren. Es ist vor allem in pflanzlichen Ölen vorhanden, die z.B. in Sanddornfrüchten, Weizenkeimen, Sonnenblumenkernen, Mandeln, Haselnüssen und Oliven enthalten sind.
Vitamin E sollte möglichst nicht in Form von Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden, da es dadurch leicht zu einer Überdosierung kommen kann, deren Auswirkungen bislang noch wenig erforscht sind. Außerdem benötigt das Vitamin für eine optimale Funktion andere Vitamine (z.B. Vitamin C) und Enzyme.

Bedeutung für den menschlichen Organismus
Vitamin E wirkt antioxidativ und bietet somit Schutz vor freien Radikalen. Dadurch kann es Alterungsprozesse verzögern und vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Auch bei der Blutgerinnung spielt das Vitamin eine wichtige Rolle und hilft dabei, einem Schlaganfall oder Herzinfarkt vorzubeugen. Außerdem wirkt das Vitamin entzündungshemmend, unterstützt bei der Wundheilung, ist wichtig für Gehirnfunktionen (Schutz vor Alzheimer) und gilt als Mittel gegen Unfruchtbarkeit.

Mangelerscheinungen
Da das Vitamin gut in Leber und im Fettgewebe gespeichert werden kann, ist ein Mangel selten. In Verbindung mit Krankheiten (z.B. gestörter Fettstoffwechsel oder gestörte Funktion der Leber), die eine Aufnahme des Vitamins vermindern können, kann es jedoch zu Mangelerscheinungen wie z.B. trockener und faltiger Haut, Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit, Müdigkeit, schlecht heilenden Wunden, Blutarmut oder Verdauungsstörungen kommen. Außerdem begünstigt ein Mangel das Auftreten von Arteriosklerose sowie einen Nerven- und Muskelabbau.

Ihre Suche hat insgesamt 80 Treffer erzielt. Suchergebnisse 1 bis 16:
Gewöhnliche Sonnenblume
(Heliánthus ánnuus)
Gewöhnliche Sonnenblume, Heliánthus ánnuus, Riesensonnenblume
Raps
(Brássica nápus)
Raps, Brássica nápus, Ölraps
Gewöhnliche Hasel
(Córylus avellána)
Gewöhnliche Hasel, Córylus avellána, Gemeine Hasel, Haselbaum, Haselnuss, Klöterbusch, Waldnuss
Mandel-Baum
(Prúnus dúlcis)
Mandel-Baum, Prúnus dúlcis, Süße Mandel
Erdnuss
(Árachis hypogaea)
Erdnuss, Árachis hypogaea, Aschanti-Nuss, Kamerunnuss, Arachis-Nuss
Walnussbaum
(Júglans régia)
Walnussbaum, Júglans régia, Persische Walnuss
Pistazienbaum
(Pistácia véra)
Pistazienbaum, Pistácia véra, Echte Pistazie, Grüne Mandel
Olivenbaum
(Ólea europaea)
Olivenbaum, Ólea europaea, Echter Ölbaum
Blatt-Petersilie
(Petroselínum críspum)
Blatt-Petersilie, Petroselínum críspum, Krause Petersilie, Peterle, Peterling, Petergrün, Bockskraut
Paprika
(Cápsicum ánnuum)
Paprika, Cápsicum ánnuum, Spanischer Pfeffer, Chili, Peperoni
Blaubeere
(Vaccínium myrtíllus)
Blaubeere, Vaccínium myrtíllus, Heidelbeere, Schwarzbeere, Staudelbeere, Waldbeere
Mais
(Zéa máys)
Mais, Zéa máys, Körnermais, Zuckermais, Kukuruz, Welschkorn
Roggen
(Sécale cereále)
Roggen, Sécale cereále,
Gemüse-Spargel
(Aspáragus officinális)
Gemüse-Spargel, Aspáragus officinális, Gemeiner Spargel, Garten-Spargel
Kopfkohl
(Brássica olerácea var. capitáta)
Kopfkohl, Brássica olerácea var. capitáta, Blaukraut, Weißkraut, Rotkohl, Weißkohl, Kabbes, Kabis, Wirsing
Schnittlauch
(Állium schoenóprasum)
Schnittlauch, Állium schoenóprasum, Graslauch, Binsenlauch
Seite: 1 2 3 4 5    Weiter