Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 14.08.2022
Zottiges Habichtskraut (Hierácium villósum)Zur Druckansicht
Gattung: Hierácium (Habichtskräuter)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Mäßig häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Das Zottige Habichtskraut ist vor allem in den Gebirgen Süd- und Mitteleuropas beheimatet und wächst auf trockenen Magerrasen sowie in felsigem Gelände. Die Pflanze bevorzugt mäßig feuchte, magere, kalkreiche Böden in möglichst sonniger Lage.

Erscheinung:
Die krautig wachsende Pflanze besitzt eine auffallend weiße zottige Behaarung. Die Haare können bis zu 10 mm lang werden. Der Stängel kann einfach oder gabelig verzweigt sein. Die grundständigen Laubblätter erscheinen rosettenartig und sind länglich schmal geformt. Der Blattrand ist ganz. Die Blätter am Stängel sind sitzend und umfassen diesen häufig halb.

Blüte:
Die Körbchenblüten erscheinen einzeln oder in doldigen Blütenständen. Sie enthalten zahlreiche gelbe fünfzipfelige Zungenblüten.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Achänen.


Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht, Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 40 cm

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht
 Mager

Blüte: Jul - Aug
Blütenstand:Körbchen, Dolde
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Sep
Fruchttyp:Schließfrucht: Achäne

Blattform:Länglich schmal
Blattrand:Glatt, Ganzrandig, Behaart
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven