Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 15.07.2024
Gemeiner Wirbeldost (Clinopodium vulgáre)Zur Druckansicht
Gattung: Clinopodium
Familie: Labiátae (Lippenblütler)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Nordamerika, Asien, Nordafrika / Orient
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Gemeine Wirbeldost ist in Europa, in Nordafrika, im gemäßigten Asien sowie in Nordamerika zu finden. Er wächst an Wald- und Wegrändern, in lichten Wäldern oder auf Halbtrockenwiesen und bevorzugt trockene bis mäßig feuchte, durchlässige, basenreiche Böden an möglichst warmen und sonnigen bis halbschattigen Standorten. Ansonsten ist die Pflanze recht anspruchslos.

Erscheinung:
Die aufrecht wachsende Pflanze besitzt einen Wurzelstock und breitet sich durch Ausläufer aus. Ihre Stängel sind im oberen Bereich verzweigt und dicht flaumig behaart. Die gegenständig angeordneten, kurz gestielten Laubblätter sind elliptisch geformt und fein behaart. Der Blattrand ist grob gesägt oder leicht gekerbt.

Blüte:
Die typischen Lippenblüten erscheinen in Scheinquirlen. Sie sind purpurfarben, gelegentlich auch hellrosa gefärbt und fein behaart. Die Oberlippe ist in der Mitte häufig eingekerbt. Die Unterlippe ist dreiteilig, mit großem Mittelteil. Der borstig behaarte Kelch ist fünfgeteilt und endet in spitzen Zipfeln. Aus den Blüten ragen vier Staubblätter heraus. Der reichlich vorhandene Nektar ist in der langen Kronröhre verborgen und kann daher nur von langrüsseligen Insekten wie z.B. Schmetterlingen oder Hummeln erreicht werden.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich vierteilige Klausenfrüchte, die kugelförmige Samen enthalten. Vegetativ vermehrt sich die Pflanze durch ihre Ausläufer.

Verwendung der Pflanze

Frische oder getrocknete Blätter können als Küchengewürz oder als Tee-Zutat verwendet werden. Frische Blätter eignen sich auch als Salatbeilage.
Aus den Blättern lässt sich ein gelblich-brauner Farbstoff gewinnen.

  • 1 / 7
  • 2 / 7
  • 3 / 7
  • 4 / 7
  • 5 / 7
  • 6 / 7
  • 7 / 7

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Staude
    Wuchsform:Aufrecht, Kriechpflanze
    Wuchshöhe:max. 60 cm
    Eigenschaften:Essbar
     Heilpflanze
     Bienen-/Hummel-Weide
     Schmetterlings-Weide

    Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
    Boden:Trocken, Mäßig feucht
     Basisch

    Aussaat:Mär - Mai
    Blüte: Jun - Sep
    Blütenform:Zygomorph
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Okt
    Fruchttyp:Zerfallfrucht: Klausenfrucht

    Blattform:Eiförmig, Elliptisch
    Blattrand:Gesägt, Gekerbt, Behaart
    Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven

    Heilwirkungen der Pflanze

    Stichwörter:
    Herz-Schwäche, Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Darmbeschwerden, Blähungen, Wund-Infektion, Infekt, Krebs, Entzündung

    Die Pflanze wirkt antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend, Herz stärkend, verdauungsfördernd, zusammenziehend, Schleim lösend und Schweiß treibend.
    Äußerlich angewendet hilft sie bei der Wundheilung.

    Anwendung
    Verwendbare Pflanzenteile:
    Blätter

    Für eine Tee-Zubereitung lassen sich getrocknete Blätter verwenden. Dazu diese mit kochendem Wasser übergießen, für etwa 10 Minuten ziehen lassen und abschließend abseihen.

    Pflanzen-Inhaltsstoffe


    Sonstige Inhaltsstoffe
    Ätherische Öle


    Ähnliche Pflanzen
    Dost
    (Oríganum vulgáre)
    DostDost
    (Oríganum vulgáre)
    Familie: Labiátae (Lippenblütler)

    Nutzen für folgende Insektenarten

    Anzahl Schmetterlinge: 4
    Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 1
    Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
    Anzahl Käfer: 0
    Anzahl Schnabelkerfe: 0
    Anzahl Heuschrecken: 0

    Schmetterlinge

    Goldzünsler
    (Pyrausta aurata)
    Goldzünsler, Pyrausta aurataGoldzünsler
    (Pyrausta aurata)

    © Zirpe, Wikimedia Commons
    Rapsweißling
    (Pieris napi)
    Rapsweißling, Pieris napiRapsweißling
    (Pieris napi)

    © Andreas Eichler, Wikimedia Commons
    Rostfarbiger Dickkopffalter
    (Ochlodes sylvanus)
    Rostfarbiger Dickkopffalter, Ochlodes sylvanusRostfarbiger Dickkopffalter
    (Ochlodes sylvanus)

    © Charles J Sharp, Wikimedia Commons
    Weißer Waldportier
    (Brintesia circe)
    Weißer Waldportier, Brintesia circeWeißer Waldportier
    (Brintesia circe)

    © Adrian198cm, Wikimedia Commons

    Hautflügler, z.B. Wildbienen

    Stahlblaue Mauerbiene
    (Osmia caerulescens)
    Stahlblaue Mauerbiene, Osmia caerulescensStahlblaue Mauerbiene
    (Osmia caerulescens)

    © Line Sabroe from Denmark, Wikimedia Commons