Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 19.06.2024
Türkenbund-Lilie (Lílium mártagon)Zur Druckansicht
Gattung: Lílium
Familie: Liliáceae (Liliengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Bestand bedroht


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Türkenbund-Lilie ist in weiten Teilen Europas und Asiens beheimatet und in Höhen von bis zu 2300 Metern zu finden. Die Pflanze wächst in Laub- oder Nadelwäldern oder auf Gebirgswiesen und bevorzugt mäßig feuchte, durchlässige, lockere, kalkhaltige, nährstoffreiche Böden in halbschattiger und kühler Lage.

Erscheinung:
Die aufrecht und krautig wachsende Pflanze besitzt eine kräftige, mit Schuppen besetzte Zwiebel. Im Frühjahr erscheint daraus zunächst eine dichte Blattrosette, bevor zum Sommer hin der kräftige Stängel in die Höhe wächst. Der runde Stängel ist häufig mit roten Flecken übersät und vor allem im unteren Bereich dicht beblättert. Die unteren Blätter sind in Quirlen angeordnet, nach oben hin vereinzeln sich die Blätter wechselständig. Die einzelnen Blätter sind länglich schmal bis elliptisch geformt und besitzen parallel verlaufende Blattnerven. Der Blattrand ist ganz.

Blüte:
Die nach unten hängenden Blüten erscheinen in einem traubigen Blütenstand. Ihre sechs nach außen gebogenen Kronblätter sind weißlich rosa bis violett gefärbt und mit dunklen Punkten besetzt. Aus den Blüten ragen sechs Staubblätter sowie der Griffel mit drei Narben heraus. Die Blüten verströmen zum Abend hin einen süßlichen Duft und locken dadurch vor allem langrüsselige Insekten wie z.B. Schwärmer oder Eulenfalter an.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich dreifächrige Kapseln, die jeweils bis zu 100 flache, geflügelte Samen enthalten können. Die Samen zählen zu den Kalt- und Dunkelkeimern. Vegetativ vermehrt sich die Pflanze durch Tochterzwiebeln.


  • 1 / 1

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Staude
    Wuchsform:Aufrecht, Rosettenartig
    Wuchshöhe:max. 150 cm
    Eigenschaften:Schmetterlings-Weide
     Nacht-Weide

    Licht-Verhältnisse:Halb-Schatten
    Boden:Mäßig feucht
     Basisch, Nährreich, Humos

    Aussaat:Okt - Jan
    Blüte: Jun - Aug
    Blütenstand:Traube
    Blütenform:Mehr als 5 Kronblätter
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Okt
    Fruchttyp:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

    Blattform:Länglich schmal, Eiförmig, Elliptisch
    Blattrand:Glatt, Ganzrandig
    Blattadern:Blatt-Nerven parallel


    Nutzen für folgende Insektenarten

    Anzahl Schmetterlinge: 0
    Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 0
    Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
    Anzahl Käfer: 1
    Anzahl Schnabelkerfe: 0
    Anzahl Heuschrecken: 0

    Käfer

    Maiglöckchenhähnchen
    (Lilioceris merdigera)
    Maiglöckchenhähnchen, Lilioceris merdigeraMaiglöckchenhähnchen
    (Lilioceris merdigera)

    © Sputniktilt, Wikimedia Commons