Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 23.05.2018
Kultur-Tomate (Lycopérsicon esculéntum var. esculéntum)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Liebesapfel, Paradiesapfel
Gattung: Lycopérsicon
Familie: Solanáceae (Nachtschattengewächse)
Klimazone(n): Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Süd-Amerika, Mittel-Amerika / Karibik
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Tomate stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika, erste Kulturformen vermutlich aus Mexiko. Die Tomatenpflanze wächst bevorzugt auf stickstoffhaltigen, tiefgründigen, durchlässigen, feuchten Lehmböden in warmer, geschützter, sonniger Lage. Sie zählt zu den Starkzehrern und benötigt somit viele Nährstoffe.

Erscheinung:
Die Pflanze wächst zunächst aufrecht, später jedoch kriechend. Die Wurzeln der Pflanze können bis zu einem Meter tief ins Erdreich wachsen.

Blüte:
Die Blüten sind selbstbefruchtend, können aber zusätzlich auch durch Insekten wie z.B. Hummeln bestäubt werden. Nach dem Öffnen einer Blüte bleibt deren Narbe nur für wenige Tage befruchtungsfähig.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich die Beerenfrüchte (Tomaten). Diese enthalten zahlreiche gelb-bräunliche Samen, die leicht behaart sind.

Verwendung der Pflanze

Die Tomate ist als Nahrungsmittel sehr beliebt. Sie ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 150 cm
Eigenschaften:Essbar
 Tiefwurzler
 Heilpflanze
 Schnecken resistent

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht
 Basisch, Nährreich, Humos

Aussaat:Mär - Apr
Blüte:Jun - Sep
Blütenform:Mehr als 5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Okt
Fruchtform:Schließfrucht: Beere

Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig, Netznervig: Mehrere Hauptnerven mit Seiten-Nerven


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Mundschleimhaut-Entzündung, Herz-Schwäche, Oxidativer Stress, Verdauungsbeschwerden, Darmbeschwerden, Stuhl-Verstopfung, Bindegewebsschwäche, Erkältung, Grippaler Infekt, Depression, Schlafstörungen, Krebs, Abwehrschwäche, Stoffwechsel-Störung, Wasseransammlung

Tomaten stärken das Immunsystem, wirken antioxidativ und krebsvorbeugend, regen den Stoffwechsel an, wirken entwässernd und fördern die Verdauung. Außerdem schützen sie die Schleimhäute und festigen das Bindegewebe. Desweiteren haben sie eine positive Wirkung auf die Stimmung und sorgen für einen erholsamen Schlaf.

Vitalstoffe


Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin A (Retinal, Retinol, Retinsäuren)0.084 mgØ 0.336 mg0.9 mg
Vitamin B1 (Thiamin)0.06 mgØ 0.168 mg1.2 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.04 mgØ 0.101 mg1.5 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure)0.3 mgØ 0.472 mg6 mg
Vitamin B6 (Pyridoxin)0.1 mgØ 0.19 mg1.7 mg
Vitamin B7 (Biotin)4 µgØ 5.245 µg60 µg
Vitamin B9 (Folsäure)39 µgØ 40.489 µg200 µg
Vitamin C (Ascorbinsäure)24 mgØ 64.557 mg100 mg
Vitamin E (Tocopherol)0.8 mgØ 2.77 mg12 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Calcium8.5 mgØ 59.208 mg1000 mg
Eisen0.5 mgØ 2.355 mg13 mg
Fluor0.024 mgØ 0.048 mg2.5 mg
Jod0.5 µgØ 3.559 µg200 µg
Kalium0.242 gØ 0.346 g3 g
Magnesium13.5 mgØ 56.855 mg350 mg
Natrium3.4 mgØ 11.227 mg2000 mg
Phosphor18 mgØ 116.458 mg800 mg
Selen1 µgØ 4.171 µg60 µg
Zink0.168 mgØ 0.902 mg13 mg

Weitere Vitalstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Proteine0.9 gØ 5.274 g55 g
Kohlenhydrate2.9 gØ 16.997 g300 g
Ballaststoffe0.95 gØ 4.651 g30 g



Harmonie mit anderen Pflanzen:
Knollen-Sellerie
(Ápium gravéolens var. rapáceum)
Knollen-SellerieKnollen-Sellerie
(Ápium gravéolens var. rapáceum)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Kohlrabi
(Brássica olerácea var. gongylódes)
KohlrabiKohlrabi
(Brássica olerácea var. gongylódes)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Porree
(Állium pórrum)
PorreePorree
(Állium pórrum)

© BotBln, Wikimedia Commons
Echter Knoblauch
(Állium satívum)
Echter KnoblauchEchter Knoblauch
(Állium satívum)

Garten-Ringelblume
(Caléndula officinális)
Garten-RingelblumeGarten-Ringelblume
(Caléndula officinális)

Zwiebel
(Állium cépa)
ZwiebelZwiebel
(Állium cépa)

Blatt-Petersilie
(Petroselínum críspum)
Blatt-PetersilieBlatt-Petersilie
(Petroselínum críspum)

Mais
(Zéa máys)
MaisMais
(Zéa máys)

Mohrrübe
(Daucus caróta ssp. satívus)
MohrrübeMohrrübe
(Daucus caróta ssp. satívus)

Echter Pastinak
(Pastináca satíva)
Echter PastinakEchter Pastinak
(Pastináca satíva)

Radieschen
(Ráphanus satívus var. satívus)
RadieschenRadieschen
(Ráphanus satívus var. satívus)

Kopf-Salat
(Lactúca satíva var. capitáta)
Kopf-SalatKopf-Salat
(Lactúca satíva var. capitáta)

Echter Spinat
(Spinácia olerácea)
Echter SpinatEchter Spinat
(Spinácia olerácea)

Buschbohne
(Phaséolus vulgáris var. nánus)
BuschbohneBuschbohne
(Phaséolus vulgáris var. nánus)

Kopfkohl
(Brássica olerácea var. capitáta)
KopfkohlKopfkohl
(Brássica olerácea var. capitáta)

Basilikum
(Ócimum basílicum)
BasilikumBasilikum
(Ócimum basílicum)

Gemüse-Spargel
(Aspáragus officinális)
Gemüse-SpargelGemüse-Spargel
(Aspáragus officinális)