Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 10.05.2021
Straußblütige Wucherblume (Tanacétum corymbósum)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Gewöhnliche Straußmargerite
Gattung: Tanacétum
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Mäßig häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Straußblütige Wucherblume ist in Mitteleuropa sowie in Kleinasien beheimatet. Sie wächst in lichten Wäldern, an Waldrändern, auf Lichtungen, auf Wiesen oder an felsigen Hängen und bevorzugt trockene bis mäßig feuchte, durchlässige, kalkhaltige, mäßig nährstoffreiche Böden in möglichst warmer Lage.

Erscheinung:
Die krautig und aufrecht wachsende Pflanze besitzt einen teils flaumig behaarten, längs gerieften und zumeist im oberen Bereich verzweigten Stängel. Die unteren Laubblätter sind gestielt, während die oberen Blätter wechselständig am Stängel sitzen. Bei den Blättern handelt es sich um doppelt eingeschnittene Fiederblättchen, die auf der Oberfläche zerstreut behaart sein können.

Blüte:
Die Blütenkörbchen erscheinen in dolden-traubigen Blütenständen. Sie enthalten weiße Zungenblüten am Rand und gelbe Röhrenblüten in der Mitte. Die Blüten sind von mehrreihig angeordneten, grünlichen, teils leicht bräunlichen, behaarten Hüllblättern umgeben.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich kantige Achänen mit krönchenartigem Pappus.


Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 100 cm

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Trocken, Mäßig feucht
 Basisch

Aussaat:Apr - Mai
Blüte:Jun - Aug
Blütenstand:Traube, Dolden-Traube, Dolde
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Sep
Fruchtform:Schließfrucht: Achäne

Blattform:Gefiedert
Blattrand:Gesägt, Behaart
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Ähnliche Pflanzen
Wiesen-Margerite
(Leucánthemum vulgáre)
Wiesen-MargeriteWiesen-Margerite
(Leucánthemum vulgáre)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten

Anzahl Schmetterlinge: 0
Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 1
Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
Anzahl Käfer: 0
Anzahl Schnabelkerfe: 0

Hautflügler, z.B. Wildbienen

Dickkopf-Furchenbiene
(Halictus maculatus)
Dickkopf-Furchenbiene, Halictus maculatusDickkopf-Furchenbiene
(Halictus maculatus)

© James Lindsey, Wikimedia Commons