Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 22.06.2018
Samthaarige Stinkesche (Tetradium daniellii)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Bienenbaum, Honigesche, Tausendblütenstrauch
Gattung: Tetradium
Familie: Rutáceae (Rautengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Samthaarige Stinkesche ist im nördlichen China und in Korea beheimatet und wächst dort in Wäldern und an Waldrändern. Sie bevorzugt mäßig feuchte, tiefgründige, humose, nährstoffreiche Böden an halbschattigen und sonnigen Standorten.

Erscheinung:
Der häufig mehrstämmige Baum besitzt eine breite, kegelförmig abgeflacht rundliche Krone. Die Baumrinde ist grau und glatt. Die bis zu 40 cm langen Laubblätter sind gegenständig angeordnet, unpaarig gefiedert und verbreiten einen unangenehmen Geruch, daher auch der Name des Baumes. Die bis zu 11 Fiederblättchen sind elliptisch geformt und laufen zum Ende hin spitz zu. Der Blattrand ist glatt. Die Oberfläche ist glänzend dunkelgrün gefärbt. Die Blattunterseite ist hellgrün und samtig behaart.

Blüte:
Die Blüten erscheinen in zusammengesetzten, rispenförmigen Teilblütenständen (Trugdolden). Der Baum ist zweihäusig getrenntgeschlechtig. Die einzelnen Blüten besitzen zumeist fünf leicht bräunlich weiße Kronblätter. Aus den männlichen Blüten ragen vier bis fünf Staubblätter heraus, die deutlich länger als die Kronblätter sind. Die weiblichen Blüten enthalten vier bis fünf Fruchtblätter, die zu einem Fruchtknoten verwachsen sind. Die Blüten sind reich an Pollen und Nektar und daher eine sehr gute Bienenweide. Bereits drei Blüten genügen, um den Magen einer Biene zu füllen.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich pro Fruchtblatt zwei miteinander verbundene, glänzend bräunlich schwarze Samen (Balgfrüchte). Einer der beiden Samen ist kleiner und relativ weich. Lediglich der andere harte Fruchtteil ist keimfähig. Der weiche Teil dient Vögeln als Nahrung, wodurch die Verbreitung der Samen sichergestellt wird.
Junge Pflanzen sind in den ersten Jahren frostempfindlich und sollten daher im Winter geschützt werden.


Samthaarige Stinkesche, Bienenbaum, Honigesche, Tausendblütenstrauch, Tetradium daniellii, Esche, Euodia hupehensis, Bee-Bee-Tree

Bild: © Jerzy Opiola, Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Baum
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 20 m
Eigenschaften:Bienen-/Hummel-Weide
 Vogel-Weide
 Insb. Honig-Bienenweide

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht
 Humos

Blüte:Jun - Sep
Blütenstand:Dolde, Rispe, Dolden-Rispe
Blütenform:5 Kronblätter
Pollen / Nektar:Viel / Sehr viel
Geschlecht:Ein-Geschlechtig, Zwei-Häusig
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Nov
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Balgfrucht

Blattform:Eiförmig, Elliptisch, Zusammengesetzt: Gefiedert
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)