Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 03.07.2022
Silberblättrige Goldnessel (Lámium galeóbdolon ssp. argentátum)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Silber-Goldnessel
Gattung: Lámium
Familie: Labiátae (Lippenblütler)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Silberblättrige Goldnessel ist eine Unterart der Goldnesseln. Sie ist in Teilen Europas und Asiens zu finden und wächst in Wäldern, an Waldrändern oder in Gebüschen. Die Pflanze bevorzugt frische, nährstoffreiche, lockere Böden.

Erscheinung:
Der aufrechte Stängel ist vierkantig und behaart. Die elliptisch geformten Laubblätter sind am Rand grob gesägt und behaart. Die Blattoberseite ist silbrig gefleckt.

Blüte:
In den quirlartigen Blütenständen sitzen in den Achseln der oberen Blätter goldgelbe Blüten. Die Blüten sind zygomorph und zeichnen sich durch deutlich erkennbare dreilappige, rötlich gefleckte Unterlippen aus. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten wie z.B. Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Teilfrüchte, deren Samen von Ameisen verbreitet werden. Außerdem vermehrt sich die Pflanze durch oberirdische Ausläufer.

Verwendung der Pflanze

Goldnesseln sind essbar und können als Gemüse zubereitet werden.

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 60 cm
Eigenschaften:Essbar
 Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Halb-Schatten, Schatten
Boden:Mäßig feucht, Feucht
 Nährreich

Blüte: Mai - Jul
Blütenform:Zygomorph
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Aug
Fruchttyp:Schließfrucht: Spaltfrucht

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Gesägt
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven