Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 19.06.2024
Kleiner Odermennig (Agrimónia eupatória)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Gemeiner Odermennig, Königskraut, Ackerkraut
Gattung: Agrimónia
Familie: Rosáceae (Rosengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Kleine Odermennig ist in Europa, in Nordamerika und im nördlichen Asien zu finden. Er wächst auf Magerwiesen, an Wald- und Wegrändern sowie in lichten Gebüschen. Die Pflanze bevorzugt eher basische und trockene, magere Böden an sonnigen Standorten.

Erscheinung:
Der Kleine Odermennig besitzt einen Wurzelstock mit tief wurzelnder Pfahlwurzel, aus dem die Stängel entspringen.
Die unteren Blätter wachsen in einer Grundrosette. Sie sind gefiedert und an der Unterseite graufilzig. Die Laubblätter und der Stängel sind behaart.

Blüte:
Die zahlreichen gelben duftenden Blüten wachsen in einer ährenartigen Traube. Sie sind kurzgestielt und besitzen hakenförmig gekrümmte Borsten, die einem Blütenbecher entsprießen. Die Blüten erblühen in zeitlichen Abständen von unten nach oben.

Vermehrung:
Nach der Bestäubung bilden sich klettenartige, mit zahlreichen Haken versehene Früchte. Diese bleiben an vorbei streifenden Tieren haften, wodurch die Verbreitung der Samen erfolgt.


  • 1 / 8
  • 2 / 8
  • 3 / 8
  • 4 / 8
  • 5 / 8
  • 6 / 8
  • 7 / 8
  • 8 / 8

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Staude
    Wuchsform:Aufrecht
    Wuchshöhe:max. 100 cm
    Eigenschaften:Heilpflanze
     Bienen-/Hummel-Weide

    Licht-Verhältnisse:Sonnig
    Boden:Trocken, Mäßig feucht
     Basisch, Mager

    Blüte: Jun - Sep
    Blütenstand:Traube
    Blütenform:5 Kronblätter
    Pollen / Nektar:Mäßig / Nicht vorhanden
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Okt
    Fruchttyp:Schließfrucht: Achäne

    Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert
    Blattrand:Gesägt
    Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven

    Heilwirkungen der Pflanze

    Stichwörter:
    Mundschleimhaut-Entzündung, Hämorrhoiden, Darmbeschwerden, Durchfall, Nieren-Beschwerden, Blasen-Beschwerden, Wund-Infektion, Husten, Erkältung, Heiserkeit, Bronchitis, Atemwegs-Beschwerden, Entzündung

    Aus dem Kraut der Pflanze kann ein Tee zubereitet werden, der bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenbereich, bei Halsschmerzen, bei Erkältungskrankheiten und Bronchitis, bei Durchfallerkrankungen sowie bei Nieren- und Blasenleiden hilft.
    Äußerlich angewendet hilft die Pflanze bei Entzündungen der Haut, Hämorrhoiden, Juckreiz und Geschwüren. Außerdem unterstützt sie die Wundheilung.

    Pflanzen-Inhaltsstoffe


    Sonstige Inhaltsstoffe
    Ätherische Öle, Bitterstoffe, Flavonoide, Gerbstoffe


    Nutzen für folgende Insektenarten

    Anzahl Schmetterlinge: 0
    Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 1
    Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
    Anzahl Käfer: 0
    Anzahl Schnabelkerfe: 0
    Anzahl Heuschrecken: 0

    Hautflügler, z.B. Wildbienen

    Rotfüßige Blattwespe
    (Macrophya rufipes)
    Rotfüßige Blattwespe, Macrophya rufipesRotfüßige Blattwespe
    (Macrophya rufipes)