Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 01.01.2022
Mangold (Béta vulgáris var. vulgáris)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Beißkohl, Schnittmangold, Ewiger Spinat, Krautstiel
Gattung: Béta
Familie: Chenopodiáceae (Gänsefußgewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Mangold ist eine Gemüsepflanze, die von der in Küstennähe wachsenden Wilden Rübe kultiviert wurde. Die Wildform ist in Süd- und Westeuropa sowie in Nordafrika beheimatet. Mangold bevorzugt nährstoffreiche, humose, mäßig feuchte bis feuchte Böden in möglichst sonniger Lage. Chloridhaltiger Dünger (etwa ein Teelöffel Salz je Quadratmeter) tut der Pflanze gut. Sie verträgt nur leichten Frost.

Erscheinung:
Die Pflanze bildet eine Wurzel, die bis zu einem Meter tief ins Erdreich reichen kann. Aus ihr wachsen im ersten Jahr kräftige gestielte gewellte Blätter. Der Blattstängel kann je nach Zuchtform rötlich oder gelblich gefärbt sein.

Blüte:
Im zweiten Jahr erscheinen die Blüten, die sich in ährigen Blütenständen befinden. Die Blüten erscheinen einzeln oder in Knäueln in den Achseln kurzer Tragblätter. Die Bestäubung erfolgt durch den Wind.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Kapselfrüchte.

Verwendung der Pflanze

Es wird zwischen Stiel- oder Rippen-Mangold und Schnitt- oder Blatt-Mangold unterschieden. Die äußeren Blätter können samt Stiel jederzeit geerntet und ähnlich wie Spinat zubereitet werden. Bei der Ernte ist darauf zu achten, dass das Blattherz nicht verletzt wird.

Typ der Pflanze:Zwei-Jährig
Wuchsform:Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 100 cm
Eigenschaften:Essbar
 Tiefwurzler
 Heilpflanze

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht, Feucht
 Nährreich, Humos

Aussaat:Apr - Jun
Blüte:Mai - Sep
Blütenstand:Ähre
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Okt
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven

Heilwirkungen der Pflanze

Stichwörter:
Anämie, Verdauungsbeschwerden, Darmbeschwerden, Stuhl-Verstopfung, Erkältung, Bronchitis, Atemwegs-Beschwerden, Nervosität, Konzentrationsmangel, Krebs, Verschlackung, Abwehrschwäche

Mangold ist nicht nur aufgrund seines hohen Vitamin- und Mineralstoff-Gehalts sehr gesund, sondern verfügt auch über Heilkräfte. Die Pflanze stärkt das Immunsystem, entgiftet den Darm und hilft bei Bronchitis, Verdauungsstörungen, Nervosität und Konzentrationsstörungen. Außerdem fördert Mangold die Blutbildung und unterstützt bei der Krebsvorbeugung und der Krebsbehandlung.
Mangold enthält Oxalsäure und sollte daher nicht roh verzehrt werden. Bei Nierenleiden und Neigung zu Nierensteinbildung sollte auf den Verzehr verzichtet werden.

Vitalstoffe


Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin A (Retinal, Retinol, Retinsäuren)Menge unbekanntØ 0.431 mg0.9 mg
Vitamin B1 (Thiamin)Menge unbekanntØ 0.165 mg1.2 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)Menge unbekanntØ 0.102 mg1.5 mg
Vitamin C (Ascorbinsäure)Menge unbekanntØ 59.908 mg100 mg
Vitamin E (Tocopherol)Menge unbekanntØ 2.73 mg12 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
CalciumMenge unbekanntØ 59.235 mg1000 mg
EisenMenge unbekanntØ 2.311 mg13 mg
KaliumMenge unbekanntØ 0.343 g3 g
MagnesiumMenge unbekanntØ 56.051 mg350 mg
NatriumMenge unbekanntØ 15.273 mg2000 mg



Harmonie mit anderen Pflanzen:
Kopf-Salat
(Lactúca satíva var. capitáta)
Kopf-SalatKopf-Salat
(Lactúca satíva var. capitáta)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Schwarzer Rettich
(Ráphanus satívus var. níger)
Schwarzer RettichSchwarzer Rettich
(Ráphanus satívus var. níger)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)

© Goldlocki, Wikimedia Commons
Radieschen
(Ráphanus satívus var. satívus)
RadieschenRadieschen
(Ráphanus satívus var. satívus)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Kopfkohl
(Brássica olerácea var. capitáta)
KopfkohlKopfkohl
(Brássica olerácea var. capitáta)
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Pfefferminze
(Méntha piperíta)
PfefferminzePfefferminze
(Méntha piperíta)
Familie: Labiátae (Lippenblütler)
Grüne Minze
(Méntha spicáta)
Grüne MinzeGrüne Minze
(Méntha spicáta)
Familie: Labiátae (Lippenblütler)
Ackerbohne
(Vícia fába)
AckerbohneAckerbohne
(Vícia fába)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Zuckererbse
(Písum satívum convar. axíphium)
ZuckererbseZuckererbse
(Písum satívum convar. axíphium)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Buschbohne
(Phaséolus vulgáris var. nánus)
BuschbohneBuschbohne
(Phaséolus vulgáris var. nánus)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Mohrrübe
(Daucus caróta ssp. satívus)
MohrrübeMohrrübe
(Daucus caróta ssp. satívus)
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)
Echter Pastinak
(Pastináca satíva)
Echter PastinakEchter Pastinak
(Pastináca satíva)
Familie: Umbellíferae (Doldengewächse)