Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 10.05.2021
Luzerne (Medicágo satíva)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Alfalfa, Ewiger Klee
Gattung: Medicágo
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Luzerne stammt ursprünglich aus Westasien. In Mitteleuropa ist sie mittlerweile häufig anzutreffen und eine der wichtigsten Grünfutterpflanzen. Verwildert wächst sie auf Magerwiesen, Ruderalflächen, an Wegrändern oder an Böschungen und bevorzugt warme, kalkreiche, magere, trockene bis mäßig feuchte, tiefgründige Lehm- oder Lößböden.

Erscheinung:
Die immergrüne Pflanze besitzt ein tief reichendes Wurzelsystem, das eine Ausdehnung von über vier Metern erreichen kann. Mit Hilfe von symbiotischen Knöllchenbakterien ist die Luzerne in der Lage, Stickstoff aus der Luft aufzunehmen und kann dadurch zur Nährstoffanreicherung des Bodens beitragen. Die Blätter sind dreizählig und besitzen am Ende zumeist eine aufgesetzte Spitze. Um nächtlichen Wärmeverlust zu vermeiden, können sich die Blätter zusammenlegen.

Blüte:
Die Blüten wachsen in dichten Trauben. Sie können helle, blaue oder violette Farbtöne annehmen. Die Bestäubung erfolgt hauptsächlich durch Hummeln. Um an den Nektar zu gelangen, müssen die Kronblätter zunächst auseinandergedrückt werden. Daraufhin schnellen die Staubblätter von unten herauf. Honigbienen werden dadurch nicht selten vergrault und meiden diese Blüten zukünftig eher.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich mehrsamige, spiralförmige Hülsen. Die Samen werden in der Regel durch den Wind verbreitet. Vegetativ kann die Pflanze durch Teilung des Rhizoms vermehrt werden.

Verwendung der Pflanze

Die Luzerne wird häufig als Viehfutter angebaut.
Die Sprossen (bekannt als Alfalfa) sind essbar und eine beliebte, nährstoffreiche Salatzutat.

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 100 cm
Eigenschaften:Immergrün
 Essbar
 Tiefwurzler
 Bienen-/Hummel-Weide
 Grün-Dünger

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Trocken, Mäßig feucht
 Basisch, Mager

Blüte:Jun - Sep
Blütenstand:Traube
Blütenform:Zygomorph
Pollen / Nektar:Kaum / Viel
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Okt
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Hülse

Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert
Blattrand:Gesägt
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten

Anzahl Schmetterlinge: 6
Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 23
Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
Anzahl Käfer: 0
Anzahl Schnabelkerfe: 0

Hautflügler, z.B. Wildbienen

Ackerhummel
(Bombus pascuorum)
Ackerhummel, Bombus pascuorumAckerhummel
(Bombus pascuorum)
Dunkle Erdhummel
(Bombus terrestris)
Dunkle Erdhummel, Bombus terrestrisDunkle Erdhummel
(Bombus terrestris)
Grashummel
(Bombus ruderarius)
Grashummel, Bombus ruderariusGrashummel
(Bombus ruderarius)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons
Große Blaue Holzbiene
(Xylocopa violacea)
Große Blaue Holzbiene, Xylocopa violaceaGroße Blaue Holzbiene
(Xylocopa violacea)
Mai-Langhornbiene
(Eucera nigrescens)
Mai-Langhornbiene, Eucera nigrescensMai-Langhornbiene
(Eucera nigrescens)

© Alvesgaspar, Wikimedia Commons
Schmuckbiene
(Epeoloides coecutiens)
Schmuckbiene, Epeoloides coecutiensSchmuckbiene
(Epeoloides coecutiens)

© Lisa Hofmann, Wikimedia Commons
Tonerdhummel
(Bombus argillaceus)
Tonerdhummel, Bombus argillaceusTonerdhummel
(Bombus argillaceus)

© Giulio1996Cordignano, Wikimedia Commons
Veränderliche Hummel
(Bombus humilis)
Veränderliche Hummel, Bombus humilisVeränderliche Hummel
(Bombus humilis)

© Arnstein Staverlokk/Norsk institutt for naturforskning, Wikimedia Commons
Waldhummel
(Bombus sylvarum)
Waldhummel, Bombus sylvarumWaldhummel
(Bombus sylvarum)
Dünen-Blattschneiderbiene
(Megachile leachella)
Dünen-Blattschneiderbiene, Megachile leachellaDünen-Blattschneiderbiene
(Megachile leachella)

© Luc Verhelst, Wikimedia Commons
Filzzahn-Blattschneiderbiene
(Megachile pilidens)
Filzzahn-Blattschneiderbiene, Megachile pilidensFilzzahn-Blattschneiderbiene
(Megachile pilidens)
Große Wollbiene
(Anthidium manicatum)
Große Wollbiene, Anthidium manicatumGroße Wollbiene
(Anthidium manicatum)
Luzerne-Blattschneiderbiene
(Megachile rotundata)
Luzerne-Blattschneiderbiene, Megachile rotundataLuzerne-Blattschneiderbiene
(Megachile rotundata)

© Peggy Greb, Wikimedia Commons
Kleine Gartenblattschneiderbiene
(Megachile centuncularis)
Kleine Gartenblattschneiderbiene, Megachile centuncularisKleine Gartenblattschneiderbiene
(Megachile centuncularis)

© Bernhard Plank (SiLencer), Wikimedia Commons
Goldene Schneckenhaus-Mauerbiene
(Osmia aurulenta)
Goldene Schneckenhaus-Mauerbiene, Osmia aurulentaGoldene Schneckenhaus-Mauerbiene
(Osmia aurulenta)

© gailhampshire from Cradley, Malvern, U.K., Wikimedia Commons
Schwarze Mörtelbiene
(Megachile parietina)
Schwarze Mörtelbiene, Megachile parietinaSchwarze Mörtelbiene
(Megachile parietina)

© Gidip, Wikimedia Commons
Stahlblaue Mauerbiene
(Osmia caerulescens)
Stahlblaue Mauerbiene, Osmia caerulescensStahlblaue Mauerbiene
(Osmia caerulescens)

© Line Sabroe from Denmark, Wikimedia Commons
Weißfleckige Wollbiene
(Anthidium punctatum)
Weißfleckige Wollbiene, Anthidium punctatumWeißfleckige Wollbiene
(Anthidium punctatum)

© Albert Krebs, Entomologie/Botanik, ETH Zürich
Luzerne-Graubiene
(Rhophitoides canus)
Luzerne-Graubiene, Rhophitoides canusLuzerne-Graubiene
(Rhophitoides canus)

© Albert Krebs, Entomologie/Botanik, ETH Zürich
Luzerne-Sägehornbiene
(Melitta leporina)
Luzerne-Sägehornbiene, Melitta leporinaLuzerne-Sägehornbiene
(Melitta leporina)

© Line Sabroe from Denmark, Wikimedia Commons
Luzerne-Schwebebiene
(Melitturga clavicornis)
Luzerne-Schwebebiene, Melitturga clavicornisLuzerne-Schwebebiene
(Melitturga clavicornis)

© Luc Verhelst, Wikimedia Commons
Rotklee-Sandbiene
(Andrena labialis)
Rotklee-Sandbiene, Andrena labialisRotklee-Sandbiene
(Andrena labialis)

© Dick Belgers, Wikimedia Commons
Gemeine Sandbiene
(Andrena flavipes)
Gemeine Sandbiene, Andrena flavipesGemeine Sandbiene
(Andrena flavipes)

Schmetterlinge

Baum-Weißling
(Aporia crataegi)
Baum-Weißling, Aporia crataegiBaum-Weißling
(Aporia crataegi)

© Kurt Kulac, Wikimedia Commons
Rapsweißling
(Pieris napi)
Rapsweißling, Pieris napiRapsweißling
(Pieris napi)

© Andreas Eichler, Wikimedia Commons
Faulbaum-Bläuling
(Celastrina argiolus)
Faulbaum-Bläuling, Celastrina argiolusFaulbaum-Bläuling
(Celastrina argiolus)

© Andreas Eichler, Wikimedia Commons
Hauhechel-Bläuling
(Polyommatus icarus)
Hauhechel-Bläuling, Polyommatus icarusHauhechel-Bläuling
(Polyommatus icarus)
Gammaeule
(Autographa gamma)
Gammaeule, Autographa gammaGammaeule
(Autographa gamma)

© Olaf Leillinger, Wikimedia Commons
Rübenzünsler
(Loxostege sticticalis)
Rübenzünsler, Loxostege sticticalisRübenzünsler
(Loxostege sticticalis)