Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 21.02.2021
Gemüse-Kürbis (Cucúrbita pépo)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Ölkürbis, Speisekürbis, Gartenkürbis
Gattung: Cucúrbita
Familie: Cucurbitáceae (Kürbisgewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima, Tropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Mittel-Amerika / Karibik
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Kürbis ist eine Tropenpflanze und stammt aus Mittelamerika. Die Pflanze ist frostempfindlich und benötigt viel Wärme. Sie bevorzugt nährstoffreiche, humose, lockere Böden in windgeschützten Lagen.

Erscheinung:
Die Kürbispflanze ist kriechend und kann eine Fläche von mehreren Quadratmetern einnehmen. Triebe können eine Länge von bis zu 10 Metern erreichen.

Blüte:
Die männlichen Blüten erscheinen vor den weiblichen Blüten, aus denen nach der Befruchtung die Kürbisfrucht entsteht. Die Bestäubung übernehmen Bienen und andere Insekten.

Verwendung der Pflanze

Aus dem Fruchtfleisch können Suppen, Aufläufe oder Kuchen bereitet werden. Es kann auch als Salatzutat verwendet werden.
Das aus den Samen gewonnene Kürbiskernöl enthält reichlich Linolsäure. Außerdem besitzen die Samen viel Eiweiß und haben einen hohen Mineralstoffanteil.

Typ der Pflanze:Ein-Jährig
Wuchsform:Kriechpflanze
Wuchshöhe:max. 50 cm
Eigenschaften:Essbar
 Heilpflanze
 Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht
 Nährreich, Humos

Blüte:Jun - Aug
Blütenstand:Einzelblüte
Blütenform:Glocke
Geschlecht:Ein-Geschlechtig, Ein-Häusig
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Sep
Fruchtform:Schließfrucht: Beere

Blattform:Nierenförmig
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig, Netznervig: Mehrere Hauptnerven mit Seiten-Nerven

Pflanzen-Anbau

Anbau-Typ: Direktsaat, Voranzucht, Pflanzung
Zehrer-Typ: Starkzehrer
Saattiefe: ca. 2.0 cm
Pflanzen-Abstand: 150 cm, Pflanzen/m²: 1
Ertrag/Pflanze: 2.00 kg
Ertrag/m²: 2.00 kg

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Voranzucht
Aussaat
Pflanzung
Wachstum
Ernte

Anmerkungen

Der Kürbis benötigt einen nährstoff- und humusreichen Boden in möglichst windgeschützter Lage und hat einen hohen Wasserbedarf. Zur Bodenvorbereitung kann Kompost oder eine Gründüngung mit Hülsenfrüchten verwendet werden. Die optimale Keimtemperatur liegt bei 20-24 Grad. Die Kulturdauer beträgt etwa 4 Monate. Klingt der Kürbis hohl, ist er erntereif.

Heilwirkungen der Pflanze

Stichwörter:
Verdauungsbeschwerden, Stuhl-Verstopfung, Nieren-Beschwerden, Prostata-Leiden, Abwehrschwäche, Stoffwechsel-Störung

Kürbiskerne helfen bei Blasenschwäche sowie bei Prostatabeschwerden. Sie regen den Stoffwechsel allgemein an und stärken die körpereigene Abwehr.
Zubereitungen aus dem Fruchtfleisch unterstützen die Verdauung und wirken Harn treibend. Suppen wirken wärmend und steigern den Energieverbrauch.

Vitalstoffe


Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin A (Retinal, Retinol, Retinsäuren)0.69 mgØ 0.431 mg0.9 mg
Vitamin B1 (Thiamin)0.047 mgØ 0.165 mg1.2 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.065 mgØ 0.102 mg1.5 mg
Vitamin B3 (Niacin, Nicotinsäure)0.5 mgØ 2.218 mg18 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure)0.4 mgØ 0.46 mg6 mg
Vitamin B6 (Pyridoxin)0.11 mgØ 0.188 mg1.7 mg
Vitamin B7 (Biotin)0.4 µgØ 5.147 µg60 µg
Vitamin B9 (Folsäure)11 µgØ 39.332 µg200 µg
Vitamin C (Ascorbinsäure)12 mgØ 59.908 mg100 mg
Vitamin E (Tocopherol)1.05 mgØ 2.737 mg12 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Calcium22 mgØ 59.235 mg1000 mg
Eisen0.8 mgØ 2.311 mg13 mg
Kalium0.38 gØ 0.343 g3 g
Kupfer0.08 mgØ 0.46 mg2 mg
Magnesium8 mgØ 56.051 mg350 mg
Mangan0.07 mgØ 0.84 mg2 mg
Phosphor44 mgØ 114.339 mg800 mg
SelenMenge unbekanntØ 4.171 µg60 µg
Zink0.2 mgØ 0.881 mg13 mg

Weitere Vitalstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Proteine1.1 gØ 5.223 g55 g
Kohlenhydrate4.59 gØ 16.812 g300 g
Ballaststoffe2.16 gØ 4.591 g30 g

Sonstige Inhaltsstoffe
Linolsäure, Linolensäure


Harmonie mit anderen Pflanzen:
Mais
(Zéa máys)
MaisMais
(Zéa máys)
Familie: Gramíneae (Süßgräser)
Buschbohne
(Phaséolus vulgáris var. nánus)
BuschbohneBuschbohne
(Phaséolus vulgáris var. nánus)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Stangenbohne
(Phaséolus vulgáris var. vulgáris)
StangenbohneStangenbohne
(Phaséolus vulgáris var. vulgáris)
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Zwiebel
(Állium cépa)
ZwiebelZwiebel
(Állium cépa)
Familie: Liliáceae (Liliengewächse)

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten

Anzahl Schmetterlinge: 0
Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 3
Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
Anzahl Käfer: 0
Anzahl Schnabelkerfe: 0

Hautflügler, z.B. Wildbienen

Ackerhummel
(Bombus pascuorum)
Ackerhummel, Bombus pascuorumAckerhummel
(Bombus pascuorum)
Dunkle Erdhummel
(Bombus terrestris)
Dunkle Erdhummel, Bombus terrestrisDunkle Erdhummel
(Bombus terrestris)
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)