Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 20.07.2018
Kuckucks-Lichtnelke (Lýchnis flos-cucúli)Zur Druckansicht
Gattung: Lýchnis
Familie: Caryophylláceae (Nelkengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Kuckucks-Lichtnelke ist in Europa und Teilen Asiens beheimatet. Sie wächst auf Fett-, Sumpf- und Moorwiesen sowie in Sümpfen, Mooren und feuchten Wäldern. Die Pflanze bevorzugt feuchte, mineral- und nährstoffreiche, torfige Böden.

Erscheinung:
Sie überwintert in Form einer grünen Halbrosette (Hemikryptophyt).

Blüte:
Die Blüten sind in der Regel rosa-rot, selten auch weiß. Sie werden von Tagfaltern, langrüsseligen Bienen und Fliegen befruchtet. Diese werden durch die zerteilten Kronblätter angelockt.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Kapselfrüchte, die sich bei Reife und Trockenheit öffnen und kleine braune, nierenförmige Samen freigeben. Vegetativ vermehrt sich die Pflanze durch Ausläufer.


Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 90 cm
Eigenschaften:Bienen-/Hummel-Weide
 Schmetterlings-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht, Feucht
 Nährreich, Humos

Blüte:Mai - Aug
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Okt
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

Blattform:Länglich schmal
Blattrand:Glatt, Ganzrandig


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Waldhummel
(Bombus sylvarum)
Waldhummel, Bombus sylvarumWaldhummel
(Bombus sylvarum)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons