Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 16.10.2018
Garten-Kresse (Lepídium satívum)Zur Druckansicht
Gattung: Lepídium
Familie: Crucíferae (Kreuzblütler)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Garten-Kresse ist eine Kulturpflanze, die vermutlich in Vorderasien beheimatet und dort auf Gebirgswiesen und in felsigem Gelände zu finden ist. Sie ist sehr anspruchslos und wächst bevorzugt auf mäßig feuchten, durchlässigen Böden in halbschattiger bis sonniger Lage. Die Pflanze ist frostempfindlich.

Erscheinung:
Die krautig wachsende Pflanze besitzt eine spindelförmige Wurzel. Ihr Stängel ist kahl, verzweigt, bläulich grün gefärbt und leicht längs gerillt. Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind länglich schmal und fiederschnittig.

Blüte:
Die Blüten erscheinen in traubigen Blütenständen. Sie besitzen vier weiße bis rosafarbene Kronblätter, die von vier etwa halb so großen Kelchblättern umgeben sind. Die Staubbeutel der zumeist sechs Staubblätter sind in der Regel violett gefärbt.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich geflügelte Schoten, die jeweils zwei hellbraune Samen enthalten. Die Samen zählen zu den Lichtkeimern.

Verwendung der Pflanze

Die Garten-Kresse ist essbar und besitzt einen scharfen, würzigen Geschmack. Geerntet werden sollte sie möglichst vor der Blütezeit. Häufig wird sie bereits kurz nach dem Keimen verzehrt. Sie kann als Salatbeilage, in Suppen oder in Brotaufstrichen verwendet oder als Gemüse zubereitet werden.

Garten-Kresse, , Lepidium sativum, Gartenkresse

Bild: © Corinna John, Wikimedia Commons

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Ein-Jährig, Zwei-Jährig
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 60 cm
Eigenschaften:Essbar
 Heilpflanze
 Bienen-/Hummel-Weide
 Grün-Dünger
 Insb. Honig-Bienenweide

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht

Aussaat:Mär - Apr
Blüte:Mai - Jul
Blütenstand:Traube
Blütenform:4 Kronblätter
Pollen / Nektar:Mäßig / Viel
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Aug
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Schote

Blattform:Länglich schmal, Gefiedert
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Bluthochdruck, Herzinfarkt, Anämie, Oxidativer Stress, Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Darmbeschwerden, Stuhl-Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Husten, Erkältung, Heiserkeit, Atemwegs-Beschwerden, Infekt, Menstruations-Störungen, Verschlackung, Entzündung, Abwehrschwäche, Schlaganfall-Vorbeugung, Wasseransammlung

Die Pflanze wirkt antibiotisch, antioxidativ, entgiftend, entzündungshemmend, kräftigend, Schleim lösend, Blutdruck senkend, Harn treibend und Appetit anregend. Sie fördert zudem die Blutbildung, unterstützt bei der Heilung von Knochenbrüchen und hilft bei Verdauungsproblemen wie z.B. Verstopfung, Blähungen oder Durchfall. Außerdem trägt ihre Blut verdünnende Wirkung dazu bei, einem Herzinfarkt oder Schlaganfall vorzubeugen. Bei stillenden Müttern regt der Verzehr der Samen (in Wasser gekocht) die Milchbildung an. Des weiteren hilft die Pflanze bei der Regulierung des Hormonsystems sowie bei Menstruationsbeschwerden.

Anwendung
Verwendbare Pflanzenteile:
Blätter, Samen

Vitalstoffe


Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin A (Retinal, Retinol, Retinsäuren)0.35 mgØ 0.336 mg0.9 mg
Vitamin B6 (Pyridoxin)0.2 mgØ 0.19 mg1.7 mg
Vitamin B9 (Folsäure)Menge unbekanntØ 40.184 µg200 µg
Vitamin C (Ascorbinsäure)69 mgØ 62.737 mg100 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Calcium81 mgØ 59.208 mg1000 mg
Eisen1.3 mgØ 2.355 mg13 mg
Magnesium38 mgØ 56.855 mg350 mg

Sonstige Inhaltsstoffe
Ätherische Öle, Bitterstoffe


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)