Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 20.05.2024
Kleiner Klappertopf (Rhinánthus mínor)Zur Druckansicht
Gattung: Rhinánthus
Familie: Scrophulariáceae (Rachenblütler)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Nordamerika, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Kleine Klappertopf ist in weiten Teilen Europas sowie in Teilen Nordamerikas und Asiens zu finden. Er wächst auf Wiesen oder an Wegrändern und bevorzugt magere, frische Lehmböden.

Erscheinung:
Die Pflanze gehört zu den Halbparasiten. Sie betreibt Photosynthese und könnte auch ohne Wirtspflanze überleben. In der Regel werden jedoch die Wurzelsysteme der Wirtspflanzen für die eigene Nährstoffversorgung angezapft.
Die aufrecht wachsende Sprossachse ist vierkantig, zumeist unbehaart und häufig schwarz gestreift oder gepunktet. Die Laubblätter sind eiförmig bis lanzettlich, gegenständig angeordnet und am Rand zumeist deutlich gesägt.

Blüte:
Die Blüten wachsen in ährenähnlichen Trauben. Sie sind gelb und besitzen zwei violett gefärbte, abgerundete Zähne an der oberen Lippe. Die Bestäubung erfolgt durch Hautflügler wie z.B. Hummeln und Bienen.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Kapselfrüchte, die scheibenförmige Samen enthalten. Diese keimen im Frühjahr zumeist zeitgleich mit denen der Wirtspflanzen.


  • 1 / 4
  • 2 / 4
  • 3 / 4
  • 4 / 4

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Ein-Jährig
    Wuchsform:Aufrecht
    Wuchshöhe:max. 40 cm
    Eigenschaften:Bienen-/Hummel-Weide

    Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
    Boden:Trocken, Mäßig feucht
     Mager

    Blüte: Mai - Sep
    Blütenstand:Traube
    Blütenform:Zygomorph
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Sep
    Fruchttyp:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

    Blattform:Eiförmig, Elliptisch
    Blattrand:Gesägt
    Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven