Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 19.06.2024
Japanische Kerrie (Kérria japónica "Pleniflóra")Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Ranunkelstrauch, Goldröschen
Gattung: Kérria
Familie: Rosáceae (Rosengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Japanische Kerrie ist in Ostasien beheimatet. Die Wildform der Pflanze stammt ursprünglich aus China. Zuchtformen, wie z.B. die Kulturform "Pleniflora" sind vor allem in Japan zu finden. Aber auch nach Europa wurde die Pflanze aufgrund ihrer Winterhärte und Widerstandsfähigkeit eingeführt und ist hier in Parkanlagen oder in Gebüschen zu sehen. Sie bevorzugt durchlässige, lockere und nicht zu trockene Böden.

Erscheinung:
Die Pflanze besitzt rutenförmige, leuchtend grüne Zweige. Die Laubblätter sind wechselständig angeordnet und am Rand doppelt gesägt. Zum Ende hin sind die Blätter spitz zulaufend.

Blüte:
Die Blüte der Zuchtform "Pleniflora" ist gefüllt, im Gegensatz zur Wildform, bei der die Blüte fünf Kronblätter besitzt. Zudem erreicht die Zuchtform eine zweite Blütephase im Herbst. Die Hauptblütezeit reicht von April bis Juni.

Vermehrung:
Die Früchte (Achänen) werden nur selten ausgebildet. Zumeist vermehrt sich die Pflanze durch Ausläufer.


  • 1 / 4
  • 2 / 4
  • 3 / 4
  • 4 / 4

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Strauch
    Wuchsform:Aufrecht
    Wuchshöhe:max. 250 cm
    Eigenschaften:Schnittverträglich

    Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
    Boden:Mäßig feucht

    Blüte: Apr - Sep
    Blütenstand:Einzelblüte
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Frucht-/ Samenzeit:    Jun - Aug
    Fruchttyp:Schließfrucht: Achäne

    Blattform:Eiförmig, Elliptisch
    Blattrand:Gesägt
    Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven