Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 04.10.2021
Kanadische Goldrute (Solidágo canadénsis)Zur Druckansicht
Gattung: Solidágo
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Nord-Amerika
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Kanadische Goldrute stammt ursprünglich aus Nordamerika. Inzwischen ist sie in ganz Europa verbreitet. Sie wächst bevorzugt auf tiefgründigen Sand-, Ton- und Lehmböden und ist häufig auf Trockenrasen, Schutt- und Ödflächen anzutreffen, aber auch in Auenwäldern und an Gewässerrändern.

Blüte:
Die Pflanze bildet zahlreiche Rispenzweige, auf denen gelbe Blütenkörbchen wachsen. Diese enthalten sowohl Zungen- als auch Röhrenblüten. Sie werden von Fliegen, Schwebfliegen und Faltern bestäubt.

Vermehrung:
Die Vermehrung erfolgt durch Samen sowie unterirdische Ausläufer.


Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 200 cm
Eigenschaften:Heilpflanze
 Bienen-/Hummel-Weide
 Insb. Honigbienen-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Trocken, Mäßig feucht

Blüte:Aug - Okt
Blütenstand:Rispe
Pollen / Nektar:Mäßig / Viel
Frucht-/ Samenzeit:    Okt - Nov
Fruchtform:Schließfrucht: Achäne

Blattform:Länglich schmal
Blattrand:Gesägt
Blattadern:Fiedernervig, Netznervig: Mehrere Hauptnerven mit Seiten-Nerven

Heilwirkungen der Pflanze

Stichwörter:
Nieren-Beschwerden, Nierensteine, Blasen-Beschwerden, Insekten-Stiche, Entzündung

Die Goldrute kann als Tee getrunken werden. Sie wirkt stark harntreibend und wird daher bei Nieren- und Blasenbeschwerden sowie bei Harnwegserkrankungen und Harnsteinen verwendet.
Zerstampft kann sie auf Insektenstiche aufgetragen werden, um diese zu lindern.
Die Pflanze wirkt zudem entzündungshemmend.

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten

Anzahl Schmetterlinge: 2
Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 7
Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 1
Anzahl Käfer: 0
Anzahl Schnabelkerfe: 0

Schmetterlinge

Admiral
(Vanessa atalanta)
Admiral, Vanessa atalantaAdmiral
(Vanessa atalanta)
Tagpfauenauge
(Aglais io)
Tagpfauenauge, Aglais ioTagpfauenauge
(Aglais io)

Hautflügler, z.B. Wildbienen

Auen-Blutbiene
(Sphecodes albilabris)
Auen-Blutbiene, Sphecodes albilabrisAuen-Blutbiene
(Sphecodes albilabris)
Braunfühler-Schmalbiene
(Lasioglossum fulvicorne)
Braunfühler-Schmalbiene, Lasioglossum fulvicorneBraunfühler-Schmalbiene
(Lasioglossum fulvicorne)

© James Lindsey, Wikimedia Commons
Beulen-Maskenbiene
(Hylaeus difformis)
Kein Bild verfügbar
Efeu-Seidenbiene
(Colletes hederae)
Efeu-Seidenbiene, Colletes hederaeEfeu-Seidenbiene
(Colletes hederae)

© Wofl, Wikimedia Commons
Gewöhnliche Maskenbiene
(Hylaeus communis)
Gewöhnliche Maskenbiene, Hylaeus communisGewöhnliche Maskenbiene
(Hylaeus communis)

© James Lindsey at Ecology of Commanster, Wikimedia Commons
Rainfarn-Maskenbiene
(Hylaeus nigritus)
Rainfarn-Maskenbiene, Hylaeus nigritusRainfarn-Maskenbiene
(Hylaeus nigritus)

© Sarefo, Wikimedia Commons
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)

Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen

Späte Wespenschwebfliege
(Chrysotoxum festivum)
Späte Wespenschwebfliege, Chrysotoxum festivumSpäte Wespenschwebfliege
(Chrysotoxum festivum)

© Martin Andersson, Wikimedia Commons