Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 19.06.2024
Kaiserkrone (Fritillária imperiális)Zur Druckansicht
Gattung: Fritillária
Familie: Liliáceae (Liliengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Kaiserkrone ist im südwestlichen Asien (Afghanistan, Iran, Irak) in Höhen von bis zu 3000 Metern beheimatet. Sie wächst an steinigen Hängen und in Gebüschen und bevorzugt durchlässige, trockene bis mäßig feuchte, nährstoffreiche, lockere Böden an halbschattigen bis sonnigen Standorten.

Erscheinung:
Die krautig und hoch wachsende Pflanze bildet Zwiebeln als Überdauerungsorgane. Die Zwiebeln verströmen einen strengen Geruch. Die Laubblätter sind lanzettlich und glänzend grün gefärbt.

Blüte:
Die hängenden Blüten erscheinen in einem Scheinquirl. Die sechs Blütenhüllblätter sind gelb oder orange gefärbt. Oberhalb der Blüten befindet sich ein Laubblattschopf. Bestäubt werden die Blüten von Insekten wie z.B. Bienen.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Kapselfrüchte. Vegetativ lässt sich die Pflanze durch Teilung der Zwiebel oder durch Brutzwiebeln vermehren. Die Zwiebeln sollten möglichst im Spätsommer (August, September) etwa 15-30 cm tief eingegraben werden.


  • 1 / 5
  • 2 / 5
  • 3 / 5
  • 4 / 5
  • 5 / 5

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Staude
    Wuchsform:Aufrecht
    Eigenschaften:Giftig
     Bienen-/Hummel-Weide

    Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
    Boden:Trocken, Mäßig feucht
     Nährreich

    Blüte: Apr - Mai
    Blütenform:Mehr als 5 Kronblätter, Glocke
    Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
    Fruchttyp:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

    Blattform:Länglich schmal
    Blattrand:Glatt, Ganzrandig
    Blattadern:Blatt-Nerven parallel