Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 03.07.2022
Immenblatt (Melíttis melissophýllum)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Bienensaug, Waldmelisse, Melissenblatt
Gattung: Melíttis
Familie: Labiátae (Lippenblütler)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Sehr selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Das Immenblatt ist in Europa beheimatet und wächst in lichten Laubwäldern, an Waldrändern oder in Gebüschen. Die Pflanze bevorzugt mäßig feuchte, basische, humose Ton- und Lehmböden an warmen und halbschattigen bis schattigen Standorten.

Erscheinung:
Die krautig wachsende Pflanze besitzt ein kriechendes Rhizom. Ihr aufrechter Stängel ist vierkantig und dicht behaart. Die gestielten, gegenständig angeordneten Laubblätter sind elliptisch geformt, runzelig und behaart. Der Blattrand ist grob gesägt bis gekerbt.

Blüte:
Bis zu drei gestielte Lippenblüten erscheinen jeweils entlang des Stängels aus den Blattachseln. Sie sind zumeist mehrfarbig und variieren zwischen Weiß- und Purpurfarbtönen. Die Oberlippe ist ungeteilt, während sich die Unterlippe aus einem zumeist dunkler gefärbten Mittellappen und zwei Nebenlappen zusammensetzt. Die Bestäubung der Nektar führenden und duftenden Blüten erfolgt durch Insekten wie z.B. Hummeln und Schmetterlinge.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Klausenfrüchte, deren Teilfrüchte bei Nässe verschleimen. Vegetativ kann die Pflanze durch Teilung vermehrt werden.


Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht, Kriechpflanze
Wuchshöhe:max. 50 cm
Eigenschaften:Heilpflanze
 Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Halb-Schatten, Schatten
Boden:Mäßig feucht
 Basisch, Humos

Blüte: Mai - Jun
Blütenform:Zygomorph
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Aug
Fruchttyp:Zerfallfrucht: Klausenfrucht

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Gesägt, Gekerbt, Behaart
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven

Heilwirkungen der Pflanze

Stichwörter:
Nierensteine, Blasen-Beschwerden, Gicht, Menstruations-Störungen, Verschlackung, Verkrampfung

Die Pflanze wirkt antiseptisch, Blut reinigend, Harn treibend und Krampf lösend. Sie hilft bei Gicht und Blasengries.

Anwendung
Verwendbare Pflanzenteile:
Blätter, Blüten

Verwendet werden die oberirdischen Pflanzenteile zu Beginn der Blütezeit, indem sie als Tee zubereitet werden.

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten

Anzahl Schmetterlinge: 0
Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 2
Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 0
Anzahl Käfer: 0
Anzahl Schnabelkerfe: 0

Hautflügler, z.B. Wildbienen

Gartenhummel
(Bombus hortorum)
Gartenhummel, Bombus hortorumGartenhummel
(Bombus hortorum)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons
Wald-Pelzbiene
(Anthophora furcata)
Wald-Pelzbiene, Anthophora furcataWald-Pelzbiene
(Anthophora furcata)

© Andreas Haselböck, www.naturspaziergang.de