Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 11.12.2018
Gewöhnlicher Hufeisenklee (Hippocrépis comósa)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Schopf-Hufeisenklee
Gattung: Hippocrépis
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Gewöhnliche Hufeisenklee ist in Süd- und Mitteleuropa beheimatet und wächst auf Magerrasen, an Wegrändern, auf Weiden sowie an Böschungen. Die Pflanze bevorzugt trockene bis mäßig feuchte, basische, steinige Böden an warmen und halbschattigen bis sonnigen Orten.

Erscheinung:
Die krautig wachsende Pflanze wächst niederliegend und besitzt zahlreiche verzweigte, teils an der Basis verholzte Stängel. Die Wurzeln können bis zu 60 cm tief ins Erdreich reichen. Die Laubblätter sind unpaarig gefiedert. Die Einzelblättchen sind elliptisch geformt und häufig mit einer Spitze versehen.

Blüte:
Die gelben, duftenden Blüten erscheinen in lang gestielten, doldigen Blütenständen. Jede Dolde kann bis zu acht Schmetterlingsblüten enthalten. Die Blüten sind mit feinen braunen Adern versehen, die Insekten als Markierung dienen. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten wie z.B. Hummeln und Schmetterlinge.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich nach unten abstehende Hülsenfrüchte, die sich aus hufeisenförmigen Abschnitten zusammensetzen. Bei Reife zerfallen die Früchte und enthalten je Abschnitt einen sichelförmigen Samen. Die Samen zählen zu den Kaltkeimern und verbreiten sich durch Wasser, Wind oder nach Fraß durch Ziegen und Gämsen.

Verwendung der Pflanze

Die Pflanze ist eine gute Futterpflanze für Schafe und Ziegen.

Gewöhnlicher Hufeisenklee, Schopf-Hufeisenklee, Hippocrepis comosa, Klee

Bild: © manfred.sause, Wikimedia Commons

Ecosia-Bildersuche

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 25 cm
Eigenschaften:Tiefwurzler
 Bienen-/Hummel-Weide
 Schmetterlings-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Trocken, Mäßig feucht
 Basisch, Mager

Aussaat:Nov - Feb
Blüte:Mai - Sep
Blütenstand:Dolde
Blütenform:Zygomorph
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Okt
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Hülse

Blattform:Eiförmig, Elliptisch, Zusammengesetzt: Gefiedert, Gefiedert
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Ähnliche Pflanzen
Scheiden-Kronwicke
(Coronílla vaginális)
Scheiden-KronwickeScheiden-Kronwicke
(Coronílla vaginális)

© Fornax, Wikimedia Commons
Gewöhnlicher Hornklee
(Lótus corniculátus)
Gewöhnlicher HornkleeGewöhnlicher Hornklee
(Lótus corniculátus)


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Hauhechel-Bläuling
(Polyommatus icarus)
Hauhechel-Bläuling, Polyommatus icarusHauhechel-Bläuling
(Polyommatus icarus)

© Svdmolen, Wikimedia Commons
Himmelblauer Bläuling
(Polyommatus bellargus)
Himmelblauer Bläuling, Polyommatus bellargusHimmelblauer Bläuling
(Polyommatus bellargus)

© entomart, Wikimedia Commons
Rostrote Mauerbiene
(Osmia bicornis)
Rostrote Mauerbiene, Osmia bicornisRostrote Mauerbiene
(Osmia bicornis)

© André Karwath aka Aka, Wikimedia Commons
Rote Schneckenhaus-Mauerbiene
(Osmia aurulenta)
Rote Schneckenhaus-Mauerbiene, Osmia aurulentaRote Schneckenhaus-Mauerbiene
(Osmia aurulenta)

© gailhampshire from Cradley, Malvern, U.K., Wikimedia Commons
Schwarze Mörtelbiene
(Megachile parietina)
Schwarze Mörtelbiene, Megachile parietinaSchwarze Mörtelbiene
(Megachile parietina)

© Gidip, Wikimedia Commons
Steinhummel
(Bombus lapidarius)
Steinhummel, Bombus lapidariusSteinhummel
(Bombus lapidarius)