Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 04.02.2023
Echte Hirse (Panícum miliáceum)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Rispenhirse
Gattung: Panícum
Familie: Gramíneae (Süßgräser)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Rispenhirse stammt ursprünglich aus Zentralasien. Sie zählt zu den ältesten Getreidearten und ist ein bedeutendes Nahrungsmittel. Die Pflanze stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden. Sie wächst auf nährstoffreichen, leichten und sandigen Lehmböden an sonnigen Standorten und verträgt längere Trockenphasen.

Blüte:
Die Blütenstände sind herabhängende Rispen, die wiederum mit Ährchen besetzt sind. Sie sind in der Regel selbstbestäubend.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich runde bis eiförmige Körnerfrüchte (Karyopse). Die einzelnen Körner reifen zu unterschiedlichen Zeitpunkten und fallen bei Reife herab.

Wissenswertes

Die Samenkörner sind eine beliebte Nahrungsquelle für Vögel.

Verwendung der Pflanze

Hirse ist ein vielerorts geschätztes Nahrungsmittel. Nach der Verarbeitung (Entfernen der Spelzen und Fruchthülle) wird sie zumeist zu Hirse-Brei gekocht oder in Suppen und Aufläufen verwendet.

Typ der Pflanze:Ein-Jährig
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 120 cm
Eigenschaften:Essbar
 Heilpflanze
 Vogel-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Trocken, Mäßig feucht
 Nährreich

Blüte: Jun - Sep
Blütenstand:Rispe
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Okt
Fruchttyp:Schließfrucht: Karyopse

Blattform:Länglich schmal
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Blatt-Nerven parallel

Heilwirkungen der Pflanze

Stichwörter:
Anämie, Durchblutungsstörungen, Krampfadern, Hämorrhoiden, Bindegewebsschwäche, Haut-Ekzem, Konzentrationsmangel, Gedächtnis-Probleme, Osteoporose, Verschlackung, Haar-Probleme

Hirse ist reich an Magnesium, Eisen und Kieselsäure und wirkt entgiftend und verjüngend. Zudem steigert sie die Konzentration und das Denkvermögen und hat einen positiven Effekt auf Zähne, Knochen, Knorpel, Gelenke, Haut, Haar und Nägel. Durch den hohen Eisengehalt trägt sie außerdem zur Blutbildung bei.

Pflanzen-Inhaltsstoffe


Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin B1 (Thiamin)0.43 mgØ 0.165 mg1.2 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.11 mgØ 0.102 mg1.5 mg
Vitamin B6 (Pyridoxin)0.52 mgØ 0.188 mg1.7 mg
Vitamin B9 (Folsäure)12 µgØ 39.332 µg200 µg
Vitamin E (Tocopherol)0.41 mgØ 2.73 mg12 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Calcium25 mgØ 59.235 mg1000 mg
Eisen9 mgØ 2.311 mg13 mg
Fluor0.05 mgØ 0.048 mg2.5 mg
Jod2.5 µgØ 3.559 µg200 µg
Kalium0.15 gØ 0.343 g3 g
Magnesium170 mgØ 56.051 mg350 mg
Natrium3 mgØ 15.273 mg2000 mg
Phosphor310 mgØ 114.339 mg800 mg
Zink1.8 mgØ 0.881 mg13 mg

Weitere Vitalstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Proteine9.8 gØ 5.223 g55 g
Kohlenhydrate68.8 gØ 16.812 g300 g
Ballaststoffe3.8 gØ 4.591 g30 g