Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 23.02.2018
Echtes Herzgespann (Leonúrus cardíaca)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Löwenschwanz, Herzspannkraut
Gattung: Leonúrus
Familie: Labiátae (Lippenblütler)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Das Echte Herzgespann ist ursprünglich in den gemäßigten Teilen Vorder- und Mittel-Asiens bis hin zum östlichen Sibirien beheimatet. Es wächst an Wald- und Wegrändern oder auf Ruderalflächen und bevorzugt mäßig nährstoffreiche Böden. Die Pflanze ist ansonsten recht anspruchslos.

Erscheinung:
Aus einem kurzen Wurzelstock entstehen mehrere vierkantige, hohle, behaarte Stängel. Die gestielten Laubblätter sind zumeist handförmig geteilt und hängen häufig etwas herab. An der Unterseite sind sie flaumig behaart.

Blüte:
Die Blüten sitzen in Scheinquirlen und entspringen den oberen Blattachseln. Sie sind rosa bis cremefarben und dicht mit weißen Härchen übersät.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Klausenfrüchte, die längliche, hell-braune Samen enthalten. Vegetativ lässt sich die Pflanze durch Ableger oder Teilung vermehren.

Verwendung der Pflanze

Mit dem Kraut der Pflanze können Textilien dunkelgrün gefärbt werden.

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 200 cm
Eigenschaften:Heilpflanze
 Schnecken resistent
 Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht
 Nährreich

Aussaat:Apr - Mai
Blüte:Jun - Sep
Blütenform:Zygomorph
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Okt
Fruchtform:Schließfrucht: Spaltfrucht

Blattform:Handförmig geteilt
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig, Netznervig: Mehrere Hauptnerven mit Seiten-Nerven


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Kopfschmerzen, Migräne, Bluthochdruck, Herz-Schwäche, Herzinfarkt, Herz-Rhythmus-Störungen, Durchblutungsstörungen, Magenbeschwerden, Bauchschmerzen, Blähungen, Nieren-Beschwerden, Haut-Ekzem, Atemwegs-Beschwerden, Angst-Zustände, Nervosität, Erregungszustände, Schlafstörungen, Menstruations-Störungen, Wechseljahres-Beschwerden, Verkrampfung, Schmerzen

Während der Blüte können die oberen Teile der Pflanze gesammelt, getrocknet und zu Tee weiterverarbeitet werden. Dieser hilft hauptsächlich bei Herzbeschwerden. So wird z.B. der Blutdruck leicht gesenkt, die Durchblutung des Herzens verbessert und das Herz gestärkt. Außerdem hilft er bei Herzrasen, Engegefühl in der Brust und Herzrhythmusstörungen, kann einem Herzinfarkt vorbeugen und wirkt allgemein beruhigend, entkrampfend und entzündungshemmend.
Desweiteren hilft der Tee bei Schlafstörungen, Atemnot, Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Wechseljahresbeschwerden, Schilddrüsenüberfunktion sowie bei Verdauungsbeschwerden wie z.B. Krämpfen, Blähungen oder Koliken.
Da die Gebärmutter durch Einnahme der Pflanze zu Kontraktionen angeregt werden kann, sollte darauf während der Schwangerschaft verzichtet werden. Bei der Geburt hingegen kann sie unterstützend wirken.
In der TCM wird Herzgespann bei Ödemen, Ekzemen, Menstruationsbeschwerden, Abszessen und Nierenproblemen verwendet.

Vitalstoffe


Sonstige Inhaltsstoffe
Ätherische Öle, Bitterstoffe, Flavonoide, Gerbstoffe


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Große Erdhummel
(Bombus magnus)
Große Erdhummel, Bombus magnusGroße Erdhummel
(Bombus magnus)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Waldhummel
(Bombus sylvarum)
Waldhummel, Bombus sylvarumWaldhummel
(Bombus sylvarum)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons