Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 10.05.2021
Herbst-Löwenzahn (Leóntodon autumnális)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Herbst-Schuppenlöwenzahn
Gattung: Taráxacum (Löwenzahn)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Sehr häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Herbst-Löwenzahn ist in Europa und Asien in Höhen von bis zu 2600 Metern beheimatet und wächst auf Wiesen und Weiden oder an Wegrändern. Die Pflanze bevorzugt mäßig feuchte, durchlässige, nährstoffreiche Böden in möglichst sonniger Lage. Der Herbst-Löwenzahn ist eine Pionierpflanze.

Erscheinung:
Die Pflanze zählt zu den Halbrosettenpflanzen. Ihre Stängel sind längs gerieft, verzweigt und Milchsaft führend. Im oberen Bereich sind die Stängel mit zahlreichen Blattschuppen besetzt und unterhalb der Blüten verdickt. Die Grundblätter sind länglich schmal geformt und grob gezähnt bzw. gebuchtet bis fiederschnittig.

Blüte:
Die Körbchenblüten erscheinen zumeist an verzweigten Blütenstängeln. Der Blütenstandsschaft ist nicht hohl. Die Körbchen enthalten ausschließlich gelbe Zungenblüten, die auf der Unterseite teils rötlich überlaufen sein können und am äußeren Rand fünfzähnig sind. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich rötlich-braune Achänen mit Pappus. Die Verbreitung der Samen erfolgt in der Regel durch den Wind oder durch Anhaftung.


Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht, Rosettenartig
Wuchshöhe:max. 50 cm
Eigenschaften:Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht
 Nährreich

Blüte:Jul - Okt
Blütenstand:Körbchen
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Nov
Fruchtform:Schließfrucht: Achäne

Blattform:Länglich schmal, Gefiedert
Blattrand:Gezähnt, Gebuchtet
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Ähnliche Pflanzen
Gewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Gewöhnlicher LöwenzahnGewöhnlicher Löwenzahn
(Taráxacum officinále)
Familie: Compósitae (Korbblütengewächse)

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten

Anzahl Schmetterlinge: 3
Anzahl Hautflügler, z.B. Wildbienen: 21
Anzahl Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen: 1
Anzahl Käfer: 0
Anzahl Schnabelkerfe: 0

Hautflügler, z.B. Wildbienen

Acker-Schmalbiene
(Lasioglossum pauxillum)
Acker-Schmalbiene, Lasioglossum pauxillumAcker-Schmalbiene
(Lasioglossum pauxillum)

© Dick Belgers, Wikimedia Commons
Dichtpunktierte Blutbiene
(Sphecodes crassus)
Dichtpunktierte Blutbiene, Sphecodes crassusDichtpunktierte Blutbiene
(Sphecodes crassus)

© Luc Verhelst, Wikimedia Commons
Feldweg-Schmalbiene
(Lasioglossum malachurum)
Feldweg-Schmalbiene, Lasioglossum malachurumFeldweg-Schmalbiene
(Lasioglossum malachurum)

© Gideon Pisanty, Wikimedia Commons
Gewöhnliche Goldfurchenbiene
(Halictus tumulorum)
Gewöhnliche Goldfurchenbiene, Halictus tumulorumGewöhnliche Goldfurchenbiene
(Halictus tumulorum)

© Aiwok, Wikimedia Commons
Glänzende Zwerg-Blutbiene
(Sphecodes geoffrellus)
Glänzende Zwerg-Blutbiene, Sphecodes geoffrellusGlänzende Zwerg-Blutbiene
(Sphecodes geoffrellus)

© Arnstein Staverlokk, Wikimedia Commons
Geriefte Blutbiene
(Sphecodes rufiventris)
Kein Bild verfügbar
Rotbeinige Furchenbiene
(Halictus rubicundus)
Rotbeinige Furchenbiene, Halictus rubicundusRotbeinige Furchenbiene
(Halictus rubicundus)

© Teppo Mutanen, Wikimedia Commons
Sand-Goldfurchenbiene
(Halictus leucaheneus)
Sand-Goldfurchenbiene, Halictus leucaheneusSand-Goldfurchenbiene
(Halictus leucaheneus)

© Albert Krebs, Entomologie/Botanik, ETH Zürich
Gemeine Furchenbiene
(Lasioglossum calceatum)
Gemeine Furchenbiene, Lasioglossum calceatumGemeine Furchenbiene
(Lasioglossum calceatum)

© gailhampshire, Wikimedia Commons
Vierbindige Furchenbiene
(Halictus quadricinctus)
Vierbindige Furchenbiene, Halictus quadricinctusVierbindige Furchenbiene
(Halictus quadricinctus)

© Gideon Pisanty (Gidip), Wikimedia Commons
Weißbeinige Schmalbiene
(Lasioglossum albipes)
Kein Bild verfügbar
Weißbinden-Schmalbiene
(Lasioglossum leucozonium)
Weißbinden-Schmalbiene, Lasioglossum leucozoniumWeißbinden-Schmalbiene
(Lasioglossum leucozonium)

© USGS Native Bee Inventory and Monitoring Laboratory, Wikimedia Commons
Zottige Schmalbiene
(Lasioglossum villosulum)
Zottige Schmalbiene, Lasioglossum villosulumZottige Schmalbiene
(Lasioglossum villosulum)

© James Lindsey, Wikimedia Commons
Braunbürstige Hosenbiene
(Dasypoda hirtipes)
Braunbürstige Hosenbiene, Dasypoda hirtipesBraunbürstige Hosenbiene
(Dasypoda hirtipes)
Bedornte Schneckenhausbiene
(Osmia spinulosa)
Bedornte Schneckenhausbiene, Osmia spinulosaBedornte Schneckenhausbiene
(Osmia spinulosa)

© Arnstein Staverlokk, Wikimedia Commons
Falten-Erzwespe
(Leucospis dorsigera)
Falten-Erzwespe, Leucospis dorsigeraFalten-Erzwespe
(Leucospis dorsigera)

© Hectonichus, Wikimedia Commons
Gewöhnliche Maskenbiene
(Hylaeus communis)
Gewöhnliche Maskenbiene, Hylaeus communisGewöhnliche Maskenbiene
(Hylaeus communis)

© James Lindsey at Ecology of Commanster, Wikimedia Commons
Rundfleck-Maskenbiene
(Hylaeus dilatatus)
Rundfleck-Maskenbiene, Hylaeus dilatatusRundfleck-Maskenbiene
(Hylaeus dilatatus)

© Dick Belgers, Wikimedia Commons
Stumpfzähnige Zottelbiene
(Panurgus calcaratus)
Stumpfzähnige Zottelbiene, Panurgus calcaratusStumpfzähnige Zottelbiene
(Panurgus calcaratus)
Zweifarbige Sandbiene
(Andrena bicolor)
Zweifarbige Sandbiene, Andrena bicolorZweifarbige Sandbiene
(Andrena bicolor)

© Ramona Körner
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)

Schmetterlinge

Braunkolbiger Braun-Dickkopffalter
(Thymelicus sylvestris)
Braunkolbiger Braun-Dickkopffalter, Thymelicus sylvestrisBraunkolbiger Braun-Dickkopffalter
(Thymelicus sylvestris)

© Aiwok, Wikimedia Commons
Kleiner Feuerfalter
(Lycaena phlaeas)
Kleiner Feuerfalter, Lycaena phlaeasKleiner Feuerfalter
(Lycaena phlaeas)
Zitronenfalter
(Gonepteryx rhamni)
Zitronenfalter, Gonepteryx rhamniZitronenfalter
(Gonepteryx rhamni)

Zweiflügler, z.B. Schwebfliegen

Zweiband-Wespenschwebfliege
(Chrysotoxum bicinctum)
Zweiband-Wespenschwebfliege, Chrysotoxum bicinctumZweiband-Wespenschwebfliege
(Chrysotoxum bicinctum)

© Richard Bartz, Wikimedia Commons