Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 16.10.2018
Granatapfelbaum (Púnica granátum)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Grenadine
Gattung: Púnica
Familie: Punicáceae
Klimazone(n): Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Granatapfelbaum stammt ursprünglich aus West- bis Mittelasien. Der Baum benötigt einen warmen und sonnigen Standort und verträgt keinen Frost. Er kann mehrere hundert Jahre alt werden.

Blüte:
Blüten werden erst ab einem Alter von 3 Jahren gebildet.

Vermehrung:
Nach der Bestäubung bilden sich orange-rote Scheinbeeren, die dem Apfel ähneln. Sie besitzen Kammern, die mit zahlreichen roten Samen gefüllt sind. Der Granatapfelbaum kann durch Aussaat oder Stecklinge vermehrt werden.

Verwendung der Pflanze

Granatäpfel, die Früchte des Baumes, können gegessen werden und sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Das Fruchtfleisch schmeckt süß-säuerlich. Granatapfelsaft aus gepressten Früchten ist ebenso zu bekommen wie Granatapfelwein.
Die Schale und der Saft des Granatapfels wird auch als Farbstoff verwendet. Durch das Kochen der Frucht kann tief schwarze Tinte gewonnen werden.

Typ der Pflanze:Baum
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 7 m
Eigenschaften:Essbar
 Heilpflanze

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Mäßig feucht

Blüte:Jun - Aug
Blütenstand:Einzelblüte
Blütenform:Mehr als 5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Dez
Fruchtform:Schließfrucht: Beere

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattgröße (LxB):ca. 7 x 2 cm
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Zahnfleisch-Entzündung, Bluthochdruck, Arterienverkalkung, Herz-Schwäche, Anämie, Oxidativer Stress, Magen-Geschwür, Infekt, Gelenk-Entzündung, Gelenk-Rheumatismus, Wechseljahres-Beschwerden, Krebs, Entzündung, Abwehrschwäche

Der Granatapfel hilft bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Blutarmut, Krebs und Arthritis. Er schützt vor Kalkablagerungen in den Blutgefäßen. Granatapfelsaft wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und antioxidativ, wodurch das Immunsystem gestärkt wird. Desweiteren hilft die Frucht, Wechseljahres-Beschwerden zu lindern.

Vitalstoffe


Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin B3 (Niacin, Nicotinsäure)Menge unbekanntØ 2.311 mg18 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure)Menge unbekanntØ 0.467 mg6 mg
Vitamin C (Ascorbinsäure)Menge unbekanntØ 62.737 mg100 mg
Vitamin E (Tocopherol)Menge unbekanntØ 2.77 mg12 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
CalciumMenge unbekanntØ 59.208 mg1000 mg
EisenMenge unbekanntØ 2.355 mg13 mg
KaliumMenge unbekanntØ 0.346 g3 g
ManganMenge unbekanntØ 0.91 mg2 mg
ZinkMenge unbekanntØ 0.902 mg13 mg

Sonstige Inhaltsstoffe
Flavonoide