Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 02.10.2019
Gelber Enzian (Gentiána lútea)Zur Druckansicht
Gattung: Gentiána
Familie: Gentianáceae (Enziangewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Gelbe Enzian stammt ursprünglich aus den Karpaten und ist mittlerweile in den Alpen sowie in anderen Mittelgebirgen Mittel- und Südeuropas in einer Höhe von bis zu 2500 Metern heimisch. Dort wächst er auf Gebirgswiesen, an felsigen Hängen oder an Böschungen und bevorzugt kalkhaltige, lockere, etwas lehmige, mäßig feuchte Böden.

Erscheinung:
Die Pflanze wächst sehr langsam und blüht erst nach mehreren Jahren. Als Überdauerungsorgan dient ein kräftiges Rhizom, das bis zu einem Meter lang werden kann und einen Durchmesser von bis zu 5 cm haben kann.
Die oberirdischen Pflanzenteile sind behaart. Die Laubblätter sind bläulich grün und besitzen bogenförmige Nerven. Anfangs besitzt die Pflanze eine grundständige Blattrosette.

Blüte:
Die gelben Blüten wachsen in den Achseln der Hochblätter und bilden Trugdolden. Die Staubblätter werden nahezu so lang wie die Kronblätter und besitzen große Staubbeutel. Die Befruchtung erfolgt durch Insekten wie z.B. Fliegen oder Hummeln. Auch Selbstbefruchtung ist möglich.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Kapselfrüchte, die jeweils bis zu 100 Samen enthalten können. Die Verbreitung der Samen erfolgt hauptsächlich durch den Wind. Sie sind Licht- und Kältekeimer.

Wissenswertes

Die Pflanze kann bis zu 60 Jahre alt werden. Von Weidetieren wird sie gemieden.

Verwendung der Pflanze

Der Gelbe Enzian wird zur Herstellung des Enzianschnapses verwendet, der aufgrund der hohen Menge an Bitterstoffen sehr bitter schmeckt.

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 140 cm
Eigenschaften:Heilpflanze

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht
 Basisch

Blüte:Jun - Aug
Blütenstand:Dolde
Blütenform:5 Kronblätter
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Sep - Okt
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Kapselfrucht

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattgröße (LxB):ca. 20 x 10 cm
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Blatt-Nerven parallel


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Appetitlosigkeit, Sodbrennen, Verdauungsbeschwerden, Darmbeschwerden, Stuhl-Verstopfung, Blähungen, Gallen-Beschwerden, Erkältung, Nasen-Nebenhöhlen-Entzündung, Entzündung

Die Wurzeln des Gelben Enzians besitzen verschiedene Heilwirkungen. Sie können als Tee oder als Tinktur zubereitet werden und helfen bei Magenproblemen, Blähungen, wirken Appetit anregend, lindern Sodbrennen und fördern die Verdauung. Außerdem wirkt die Pflanze leicht abführend und kann daher bei Verstopfung helfen. Auch Gallenbeschwerden können durch Einnahme der Zubereitungen aus Enzianwurzeln gelindert werden.
Desweiteren stärkt die Pflanze das Kreislaufsystem und wirkt kräftigend. Auch zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten oder bei Entzündungen der Atemwege kann sie verwendet werden.
Schwangere sollten auf den Verzehr verzichten.

Vitalstoffe


Sonstige Inhaltsstoffe
Bitterstoffe, Gerbstoffe


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Hellgelbe Erdhummel
(Bombus lucorum)
Hellgelbe Erdhummel, Bombus lucorumHellgelbe Erdhummel
(Bombus lucorum)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons
Skabiosen-Scheckenfalter
(Euphydryas aurinia)
Skabiosen-Scheckenfalter, Euphydryas auriniaSkabiosen-Scheckenfalter
(Euphydryas aurinia)

© Charlesjsharp, Wikimedia Commons