Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 21.11.2018
Gefleckte Taubnessel (Lámium maculátum)Zur Druckansicht
Gattung: Lámium
Familie: Labiátae (Lippenblütler)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Die Gefleckte Taubnessel ist in Mittel- und Südeuropa, in Kleinasien sowie im westlichen Asien in Höhen von bis zu 2100 Metern beheimatet. Sie wächst an Wald- und Wegrändern, in Auwäldern oder auf Ruderalflächen und bevorzugt mäßig feuchte, humose, nährstoffreiche Böden in halbschattiger Lage.

Erscheinung:
Die krautig wachsende Pflanze bildet Ausläufer und breitet sich dadurch teppichartig aus. Ihr vierkantiger, hohler Stängel ist teils behaart und kann rötlich überlaufen sein. Die dunkelgrünen, gestielten Laubblätter sind kreuzweise gegenständig angeordnet. Insbesondere in den Wintermonaten können die Blätter mit einem helleren Längsstreifen versehen sein. Ihre Form ist elliptisch, teils mit herzförmiger Basis. Die Blätter ähneln denen der Brennnessel, besitzen jedoch keine Brennhaare. Der Blattrand ist grob gesägt und zumeist behaart.

Blüte:
Die purpurfarbenen Lippenblüten erscheinen in Scheinquirlen aus den Blattachseln. Sie bestehen aus Ober- und Unterlippe und sind von einem trichterförmigen Kelch mit spitzen Endzipfeln umgeben. Die duftende Unterlippe ist durch ein charakteristisches Fleckenmuster gezeichnet, das den Weg zum Nektar weist. Der Nektar ist nur für langrüsselige Insekten wie z.B. Hummeln zugänglich. Nektar raubende Erdbienen beißen hingegen die Kronröhre an, um an die Nahrung zu gelangen.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Klausenfrüchte, die bei Reife in vier Teilfrüchte zerfallen. Das ölhaltige Anhängsel der Samen lockt Ameisen an, die für eine Ausbreitung der Samen sorgen. Vegetativ vermehrt sich die Pflanze durch ihre Ausläufer.

Verwendung der Pflanze

Der Spross und die Blätter können als Wildgemüse gegessen werden.

Typ der Pflanze:Staude
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 80 cm
Eigenschaften:Essbar
 Stickstoff-Zeiger
 Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht
 Nährreich, Humos

Blüte:Apr - Nov
Blütenform:Zygomorph
Pollen / Nektar:Kaum / Mäßig
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Nov
Fruchtform:Schließfrucht: Spaltfrucht

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattrand:Gesägt, Behaart
Blattadern:Fiedernervig, Netznervig: Mehrere Hauptnerven mit Seiten-Nerven


Ähnliche Pflanzen
Große Brennnessel
(Urtíca dioíca)
Große BrennnesselGroße Brennnessel
(Urtíca dioíca)

Weiße Taubnessel
(Lámium álbum)
Weiße TaubnesselWeiße Taubnessel
(Lámium álbum)

Purpurrote Taubnessel
(Lámium purpúreum)
Purpurrote TaubnesselPurpurrote Taubnessel
(Lámium purpúreum)

Langzähnige Schwarznessel
(Ballóta nígra)

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Ackerhummel
(Bombus pascuorum)
Ackerhummel, Bombus pascuorumAckerhummel
(Bombus pascuorum)
Dunkle Erdhummel
(Bombus terrestris)
Dunkle Erdhummel, Bombus terrestrisDunkle Erdhummel
(Bombus terrestris)
Gartenhummel
(Bombus hortorum)
Gartenhummel, Bombus hortorumGartenhummel
(Bombus hortorum)

© Ivar Leidus, Wikimedia Commons
Gemeine Pelzbiene
(Anthophora plumipes)
Gemeine Pelzbiene, Anthophora plumipesGemeine Pelzbiene
(Anthophora plumipes)

© Aiwok, Wikimedia Commons
Rostrote Mauerbiene
(Osmia bicornis)
Rostrote Mauerbiene, Osmia bicornisRostrote Mauerbiene
(Osmia bicornis)

© André Karwath aka Aka, Wikimedia Commons