Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 22.06.2018
Gewöhnlicher Efeu (Hédera hélix)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Gemeiner Efeu
Gattung: Hédera
Familie: Araliáceae (Efeugewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Efeu ist in ganz Europa verbreitet.

Erscheinung:
Die Pflanze klettert zumeist an Gebäuden und Mauern empor. Zum Klettern dienen ausschließlich die nicht-blühenden Triebe. Fehlt es an Klettermöglichkeiten, breitet sich Efeu auf dem Boden aus. Die Blätter unterscheiden sich altersabhängig: zunächst sind sie 3- bis 5-lappig und wesentlich kleiner als die älteren großen, eiförmigen Blätter.

Blüte:
Aufgrund der späten Blütezeit ist die Pflanze eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Wespen, Schwebfliegen und Schmetterlinge. Blüten werden jedoch erst ab einem Alter von 8-10 Jahren ausgebildet.

Vermehrung:
Die Pflanze lässt sich relativ einfach durch Stecklinge vermehren, die in feuchte Erde gesteckt werden.
Für die Vermehrung aus Samen sollten diese vom Fruchtfleisch befreit, in lockere Erde gelegt und nur ein wenig mit Erde bedeckt werden.

Wissenswertes

Die gesamte Pflanze ist giftig. Vergiftungserscheinungen sind unter anderem Brennen im Rachen, Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen, erhöhter Puls sowie Krämpfe. Der Verzehr großer Mengen kann zu Schock und Atemstillstand führen. Frische Blätter und deren Saft können allergische Reaktionen der Haut verursachen.

Typ der Pflanze:Strauch
Wuchsform:Kletterpflanze
Wuchshöhe:max. 20 m
Eigenschaften:Immergrün
 Giftig
 Stark giftig
 Heilpflanze
 Bienen-/Hummel-Weide
 Schmetterlings-Weide
 Insb. Honig-Bienenweide

Licht-Verhältnisse:Halb-Schatten, Schatten

Aussaat:Jan - Mär
Blüte:Aug - Nov
Blütenstand:Dolde
Pollen / Nektar:Viel / Viel
Frucht-/ Samenzeit:    Jan - Apr
Fruchtform:Schließfrucht: Beere

Blattform:Herzförmig
Blattgröße (LxB):ca. 6 x 6 cm
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig, Netznervig: Mehrere Hauptnerven mit Seiten-Nerven


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Gallen-Beschwerden, Leber-Beschwerden, Bauchspeicheldrüsen-Beschwerden, Haut-Verbrennung, Husten, Bronchitis, Atemwegs-Beschwerden, Schmerzen, Nerven-Schmerzen

Bereits in der Antike wurde Efeu als Schmerzmittel oder bei Verbrennungen in Form von Salben verwendet. Heute findet die Pflanze aufgrund der Schleim und Krampf lösenden Eigenschaften hauptsächlich Verwendung bei Atemwegs-Beschwerden.
In der Homöopathie wird Efeu zudem bei Erkrankungen der Schilddrüse, des Magen-Darm-Traktes, der Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse sowie des Stütz- und Bewegungsapparates verwendet.

Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Admiral
(Vanessa atalanta)
Admiral, Vanessa atalantaAdmiral
(Vanessa atalanta)
Efeu-Seidenbiene
(Colletes hederae)
Efeu-Seidenbiene, Colletes hederaeEfeu-Seidenbiene
(Colletes hederae)

© Wofl, Wikimedia Commons
Faulbaum-Bläuling
(Celastrina argiolus)
Faulbaum-Bläuling, Celastrina argiolusFaulbaum-Bläuling
(Celastrina argiolus)

© Andreas Eichler, Wikimedia Commons
Hainschwebfliege
(Episyrphus balteatus)
Hainschwebfliege, Episyrphus balteatusHainschwebfliege
(Episyrphus balteatus)
Kleiner Fuchs
(Aglais urticae)
Kleiner Fuchs, Aglais urticaeKleiner Fuchs
(Aglais urticae)

© pl.wiki: Lilly M, Wikimedia Commons
Tagpfauenauge
(Aglais io)
Tagpfauenauge, Aglais ioTagpfauenauge
(Aglais io)
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)