Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 26.09.2018
Einjähriger Borretsch (Borágo officinális)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Gurkenkraut, Blauhimmelstern, Liebäuglein, Wohlgemutsblume
Gattung: Borágo
Familie: Boragináceae (Rauhblattgewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Borretsch ist im Mittelmeerraum beheimatet, mittlerweile jedoch auch in Mittel- und Osteuropa sowie in Nordamerika zu finden. Die Pflanze wächst an Wegrändern, auf feuchten Wiesen, an Bachrändern oder auf Ödland und bevorzugt mäßig feuchte bis feuchte, durchlässige, humose, nährstoffreiche Böden an halbschattigen bis sonnigen Standorten. Ansonsten ist Borretsch recht anspruchslos.

Erscheinung:
Die Pflanze besitzt eine Pfahlwurzel mit weit verzweigten dünnen Nebenwurzeln. Dadurch verbessert sie schwere Böden und sammelt außerdem Mineralstoffe an. An Stängeln und Blättern ist Borretsch borstig behaart.

Blüte:
Die nickenden Blüten sind zunächst rosa und färben sich im weiteren Verlauf leuchtend blau. Sie sind sternförmig und werden gern von Bienen, Hummeln und anderen Insekten besucht.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bildet sich in den vier Fruchtfächern des Fruchtknotens jeweils ein dunkelbraunes Nüsschen. Diese besitzen ein nährstoffreiches Anhängsel (Elaiosom), das bei Ameisen beliebt ist. Die Ameisen tragen somit zur Verbreitung der Samen bei. Die Samen sollten mit Erde bedeckt sein, da Borretsch zu den Dunkelkeimern zählt.

Verwendung der Pflanze

Die Blätter, Blüten und Samen der Pflanze können gegessen werden.
Die frischen Blätter und Blüten eignen sich als Salatbeilage und besitzen einen gurkenähnlichen, erfrischenden Geschmack. Aus den Samen kann Öl gewonnen werden.
Borretschkraut enthält kleine Mengen Pyrrolizidinalkaloide, die als krebserregend, lebertoxisch und genschädigend gelten. Daher sollte es nur gelegentlich und in Maßen verzehrt werden.

Typ der Pflanze:Ein-Jährig
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 70 cm
Eigenschaften:Essbar
 Heilpflanze
 Schnecken resistent
 Bienen-/Hummel-Weide
 Insb. Honig-Bienenweide
 Nacht-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
Boden:Mäßig feucht, Feucht
 Nährreich, Humos

Aussaat:Mär - Mai
Blüte:Jun - Sep
Blütenstand:Dolde
Blütenform:5 Kronblätter
Pollen / Nektar:Mäßig / Sehr viel
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Aug - Okt
Fruchtform:Schließfrucht: Nuss

Blattform:Eiförmig, Elliptisch
Blattgröße (LxB):ca. 10 x 4 cm
Blattrand:Gezähnt
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Heilwirkungen der Pflanze:   
Stichwörter:
Darmbeschwerden, Stuhl-Verstopfung, Durchfall, Haut-Ekzem, Neurodermitis, Husten, Fieber, Atemwegs-Beschwerden, Depression, Erregungszustände, Schlafstörungen, Gelenk-Rheumatismus, Gicht, Menstruations-Störungen, Wechseljahres-Beschwerden, Verschlackung, Entzündung

Borretsch wirkt schleimlösend, entzündungshemmend, beruhigend, stimmungsaufhellend und schweißtreibend.
Die Blüten und Blätter der Pflanze können zur Blutreinigung, bei Hustenerkrankungen, Darmproblemen, Verstopfung, Depressionen, Menstruationsbeschwerden, Rheuma, Gicht und zur Entwässerung verwendet werden.
Borretschöl kann bei Ekzemen, Neurodermitis und stressbedingten Beschwerden verwendet werden.

Vitalstoffe


Vitamine Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Vitamin B1 (Thiamin)0.06 mgØ 0.168 mg1.2 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0.15 mgØ 0.101 mg1.5 mg
Vitamin B5 (Pantothensäure)0.2 mgØ 0.467 mg6 mg
Vitamin B6 (Pyridoxin)0.18 mgØ 0.19 mg1.7 mg
Vitamin B7 (Biotin)2 µgØ 5.186 µg60 µg
Vitamin B9 (Folsäure)50 µgØ 40.184 µg200 µg
Vitamin C (Ascorbinsäure)35 mgØ 62.737 mg100 mg

Mineralstoffe Enthaltene Menge in 100g Durchschnitt aller Pflanzen Empfohlene Tages-Menge
Calcium93 mgØ 59.208 mg1000 mg
Eisen3.3 mgØ 2.355 mg13 mg
Kalium0.47 gØ 0.346 g3 g
Kupfer0.11 mgØ 0.5 mg2 mg
Magnesium52 mgØ 56.855 mg350 mg
Mangan1 mgØ 0.91 mg2 mg
Natrium80 mgØ 11.227 mg2000 mg
Phosphor53 mgØ 116.458 mg800 mg
Zink1 mgØ 0.902 mg13 mg

Sonstige Inhaltsstoffe
Ätherische Öle, Flavonoide, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Linolensäure


Harmonie mit anderen Pflanzen:
Ackerbohne
(Vícia fába)
AckerbohneAckerbohne
(Vícia fába)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Kohlrabi
(Brássica olerácea var. gongylódes)
KohlrabiKohlrabi
(Brássica olerácea var. gongylódes)

© Rasbak, Wikimedia Commons
Gewöhnliche Sonnenblume
(Heliánthus ánnuus)
Gewöhnliche SonnenblumeGewöhnliche Sonnenblume
(Heliánthus ánnuus)

Kultur-Tomate
(Lycopérsicon esculéntum var. esculéntum)
Kultur-TomateKultur-Tomate
(Lycopérsicon esculéntum var. esculéntum)

Garten-Dill
(Anéthum gravéolens var. hortórum)
Garten-DillGarten-Dill
(Anéthum gravéolens var. hortórum)

Kartoffel
(Solánum tuberósum)
KartoffelKartoffel
(Solánum tuberósum)

Garten-Erdbeere
(Fragária ananássa)
Garten-ErdbeereGarten-Erdbeere
(Fragária ananássa)

Zucchini
(Cucúrbita pépo convar. giromontiina)
ZucchiniZucchini
(Cucúrbita pépo convar. giromontiina)


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Gemeine Pelzbiene
(Anthophora plumipes)
Gemeine Pelzbiene, Anthophora plumipesGemeine Pelzbiene
(Anthophora plumipes)

© Aiwok, Wikimedia Commons
Westliche Honigbiene
(Apis mellifera)
Westliche Honigbiene, Apis melliferaWestliche Honigbiene
(Apis mellifera)