Pflanzen, Insekten & Heilkraft

Letzte Änderung: 19.06.2024
Blauschwingel (Festúca cinérea)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Bärenfellgras
Gattung: Festúca
Familie: Gramíneae (Süßgräser)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa
Häufigkeit: Mäßig häufig


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Blauschwingel ist im südlichen Mitteleuropa beheimatet. Die zu den Süßgräsern zählende Pflanze wächst bevorzugt auf trockenen bis mäßig feuchten, durchlässigen, nährstoffarmen, kalkreichen, sandig-lehmigen Böden in möglichst sonniger bis halbschattiger Lage.

Erscheinung:
Die horstartig wachsende Pflanze besitzt schmal-grasförmige, ganzrandige, bläulich-grün gefärbte Blätter. Die Blattnerven sind parallel.

Blüte:
Die Blüten erscheinen in rispig-ährigen Blütenständen. Sie sind grünlich-violett gefärbt.

Vermehrung:
Nach der Befruchtung bilden sich Karyopsen (Nussfrüchte). Vegetativ kann die Pflanze im Frühjahr durch Teilung vermehrt werden.


  • 1 / 1

    Ecosia-Bildersuche

    Typ der Pflanze:Staude
    Wuchsform:Aufrecht
    Wuchshöhe:max. 40 cm
    Eigenschaften:Schnecken resistent

    Licht-Verhältnisse:Sonnig, Halb-Schatten
    Boden:Trocken, Mäßig feucht
     Basisch, Mager

    Aussaat:Mär - Apr
    Blüte: Mai - Jul
    Blütenstand:Ähre, Rispe
    Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Aug
    Fruchttyp:Schließfrucht: Karyopse

    Blattform:Länglich schmal
    Blattrand:Glatt, Ganzrandig
    Blattadern:Blatt-Nerven parallel