Smagy — Das Pflanzen-Portal zum Mitmachen

Letzte Änderung: 22.06.2018
Gelber Blasenstrauch (Colútea arboréscens)Zur Druckansicht
Alternative Bezeichnungen: Linsenbaum, Blasenschote, Blasensenne
Gattung: Colútea
Familie: Leguminósae (Schmetterlingsblütengewächse)
Klimazone(n): Warmgemäßigtes Klima, Subtropisches Klima
Ursprüngl. Heimat: Europa, Asien, Nord-Afrika / Orient
Häufigkeit: Selten


Allgemeine Informationen

Herkunft und Wachstumsbedingungen:
Der Blasenstrauch ist in Nordafrika, im Mittelmeerraum, im südlichen Mitteleuropa und in Westasien zu finden. Er wächst auf kargen, trockenen, durchlässigen, sandigen, basenreichen Kalkböden an Waldrändern oder in Gebüschen. Die Pflanze bindet Luftstickstoff mittels Knöllchenbakterien.

Blüte:
Blüten und Früchte können häufig gleichzeitig beobachtet werden, da die Blütezeit bis in den Herbst reicht. Die Bestäubung der Pflanze erfolgt hauptsächlich durch Falter, Holzbienen und Hummeln.

Vermehrung:
Nach der Bestäubung entwickeln sich Hülsenfrüchte, die mit Luft mit geringem Kohlendioxidgehalt gefüllt sind und aufgeblasen erscheinen. Sie enthalten zahlreiche schwarze Samen, die durch starken Wind nach Aufplatzen der Hülse verbreitet werden. Der Blasenstrauch ist ein Warm- und Lichtkeimer. Er kann jedoch auch vegetativ durch Stecklinge oder Steckhölzer vermehrt werden.


Typ der Pflanze:Strauch
Wuchsform:Aufrecht
Wuchshöhe:max. 4 m
Eigenschaften:Giftig
 Stickstoff-Zeiger
 Bienen-/Hummel-Weide

Licht-Verhältnisse:Sonnig
Boden:Trocken, Mäßig feucht
 Basisch, Mager

Blüte:Mai - Sep
Blütenstand:Traube
Blütenform:Zygomorph
Pollen / Nektar:Mäßig / Viel
Geschlecht:Zwitter (Zwei-Geschlechtig)
Frucht-/ Samenzeit:    Jul - Okt
Fruchtform:Öffnungsfrucht: Hülse

Blattform:Zusammengesetzt: Gefiedert
Blattrand:Glatt, Ganzrandig
Blattadern:Fiedernervig: Hauptnerv mit Seiten-Nerven


Nahrungspflanze für folgende Insektenarten
Faulbaum-Bläuling
(Celastrina argiolus)
Faulbaum-Bläuling, Celastrina argiolusFaulbaum-Bläuling
(Celastrina argiolus)

© Andreas Eichler, Wikimedia Commons